1.000 Besucher bei Tag der Landjugend

Akt.:
Am Tag der Landjugend wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt.
Am Tag der Landjugend wurde auf das vergangene Jahr zurückgeblickt. - © Michael M. Vogl
Die Salzburger Landjugend feierte am Samstag den fünften Tag der Landjugend in St. Johann im Pongau. Die Seekirchner (Flachgau) wurden zur aktivsten Ortsgruppe gekürt. Knapp 1.000 Besucher, 50 Vereinsfahnen, 11.000 Stunden an sozialer Projektarbeit, zahlreiche Ehrengäste und strahlende Sieger – das war der fünfte Tag der Landjugend Salzburg.

Ein eindrucksvolles Jahr erlebte die Landjugend Seekirchen. Gegen 60 Ortsgruppen des Landes setzte sie sich beim heurigen Tag der Landjugend in St. Johann durch und wurde als aktivste Ortsgruppe des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Die Gruppenleiter Viktoria Fink und Markus Huber nahmen den Salzburger Landjugendstier entgegen: “Wir hatten ein wirklich tolles Jahr. Alle Mitglieder haben an einen Strang gezogen und bei jedem Vorhaben mitgewirkt. Wir sind wirklich stolz”, sagte die 23-jährige Seekirchnerin. Als zweit- und drittaktivste Ortsgruppe des Jahres wurden die Landjugend Köstendorf (Flachgau) und die Landjugend Saalfelden (Pinzgau) gekürt.

Erfolgreich bei Wettbewerben und Projekten

Soziales Engagement, Erfolge auf Landes- und Bundesebene sowie ehrenamtliche Projektarbeit sind Kriterien für die Auszeichnung zur aktivsten Ortsgruppe. Zahlreiche Seminarteilnahmen und Funktionärsweiterbildungen, Wettbewerbserfolge auf Bezirks- und Landesebene sowie Bronze für das Projekt “Sinnesweg für kleine Füßchen” gaben den Ausschlag zu Gunsten der Landjugend Seekirchen.

“Die Landjugend ist ein wesentlicher Teil eines lebendigen ländlichen Raums. Ohne ihr Engagement würde vieles fehlen”, unterstrich Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP), der auch die Festrede hielt. Mit fast 8.000 Mitgliedern ist die Landjugend Salzburg die größte Jugendorganisation des Landes.

Goldene Leistungsabzeichen zwölf Funktionäre

Für ihre langjährige Tätigkeit und den Einsatz in und für die Landjugend wurden zwölf Landjugendfunktionäre geehrt. Caroline Anzinger (Eugendorf), Katharina Mangelberger (Neumarkt), Matthias Mösl (Seekirchen), Matthias Wind (Mauterndorf), Michael Lerchner (Mariapfarr-Weißpriach), Bernadette Gschwendtner (Pfarrwerfen), Veronika Riedlsberger (Mittersill-Hollersbach), Bernhard Auernigg (Piesendorf), Christina Deutinger und Matthias Zehentner (Saalfelden) und Daniel Lackner (Uttendorf) erhielten das Goldene Leistungsabzeichen des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft.

“Die Salzburger Landjugend setzt sich tatkräftig für die Interessen der jungen Frauen und Männer am Land ein. Dazu gehört das Feiern der Traditionen genauso, wie die gemeinsame Arbeit an einer besseren Zukunft”, erklärte Jugendlandesrätin Martina Berthold (Grüne).

20 Projekte, 11.000 ehrenamtliche Stunden

Mit 20 Projekten und über 11.000 ehrenamtlichen Stunden zeigten Salzburgs Jugendliche eine beeindruckende Performance. Fünf Projekte wurden in der Kategorie Gold ausgezeichnet. Zu den Gewinnern in dieser Kategorie zählen die Landjugendgruppen Schleedorf, Gastein, Pfarrwerfen, der Bezirk Flachgau und Bezirk Lungau.

Salzburger Europameisterin im Handmähen

Großartige Erfolge konnten im vergangenen Jahr auf Bundes- sowie Europaebene verbucht werden. Margit Nitsch (Bischofshofen) holte sich am Bundesentscheid Reden in Oberösterreich in der Kategorie “Vorbereitete Rede unter 18” die Bronzemedaille und Margit Steiner (Piesendorf) “erredete” sich in der Kategorie “Vorbereitete Rede über 18” die Silbermedaille. Einen besonderen und mit viel Ehrgeiz erkämpften Titel räumte Elisabeth Schilcher (Köstendorf) ab – den Europameistertitel im Handmähen.

Zwölf Mitglieder der Landjugend Salzburg freuten sich über den erfolgreichen Abschluss des LFI-Zertifikatslehrganges JUMP. Der Persönlichkeitslehrgang umfasst 83 Unterrichtseinheiten und schließt mit einem selbstständig geplanten sowie umgesetzten Projekt ab.

Fit für 2018

Die Landesleitung Karin Asen und Maximilian Brugger geben auch die Richtung für 2018 vor: “Unser druckfrisches Jahresprogramm, gespickt mit vielen neuen Aktionen, Projekten, Workshops und Wettbewerben kommt in den nächsten Tagen in die Haushalte der Mitglieder. Das Jahresmotto ‘Vielfalt Regionalität – Salzburg & seine Qualität’ begleitet uns auch im Jahr 2018.”

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Grenzübergang Freilassing: Con... +++ - 70 Prozent der Österreicher fü... +++ - Nach Mayr-Rücktritt: Wie geht ... +++ - Rücktritt von Hans Mayr: Palla... +++ - Radstadt: 27-Jähriger baut zwe... +++ - Lawinengefahr steigt auf Salzb... +++ - Unbekannte schlagen Juwelier-V... +++ - Mehrere Einbrüche im Flachgau ... +++ - Völlig eskaliert: Handydieb dr... +++ - Obertauern: Kollision auf Skip... +++ - Mehrere tausend Euro Schaden b... +++ - Hans Mayr tritt zurück: Das sa... +++ - Landesrat Hans Mayr: Chronolog... +++ - Landesrat Hans Mayr: Ein "Mach... +++ - Auch Salzburger Firma unter To... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen