1. April: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

Ein 47-jähriger Flachgauer lag nach einem Sturz drei Stunden lang im eiskalten Lettenbach (Symbolbild).
Ein 47-jähriger Flachgauer lag nach einem Sturz drei Stunden lang im eiskalten Lettenbach (Symbolbild). - © Bilderbox
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Das ist am 1. April 2007 im Bundesland Salzburg passiert:

Flachgauer lag nach Sturz drei Stunden im eiskalten Wasser

Zum Verhängnis wurde für einen 47-jährigen Mann aus Hallwang (Flachgau) der nächtliche Abstieg von einem Gasthaus auf der Fageralm nach Elsbethen. Weil er in dem Taxi, das seine Freunde gegen 1.30 Uhr riefen, keinen Platz mehr fand, stieg er zu Fuß ins Tal ab, rutschte auf dem feuchten Weg aus und stürzte in den Lettenbach. Drei Stunden lang lag der Flachgauer mit dem Körper im eiskalten Wasser, bis ihn Verwandte fanden. Er war wie durch ein Wunder nur leicht verletzt.

“Der Mann ist mit dem Kopf voran in das Bachbett geprallt und hat sich dabei am Ohr verletzt. Sein Kopf ragte aus dem Wasser. Aus eigener Kraft konnte er aber nicht mehr heraus, er war total benommen und geschwächt. Außerdem hat er sich am Knöchel verletzt, nachdem er ausgerutscht war”, schilderte Walter Opelz, stellvertretender Ortsfeuerwehrkommandant von Elsbethen.

Einbrecher stehlen 100.000 Euro teure Mode

Bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres wurde am 1. April die Salzburger Nobelboutique Furtner-Hanisch in der Schwarzstraße Opfer von Einbrechern. Bisher unbekannte Täter hebelten die Eingangstüre aus und erbeuteten exquisite Markenwaren im Wert von rund 100.000 Euro.

In der Nacht zum Samstag wurde auch in einem Textilshop in der Imbergstraße eingebrochen, der Gesamtschaden steht noch nicht fest. Die Polizei geht eher nicht davon aus, dass es die gleichen Einbrecher wie in der Schwarzstraße waren.

Polizei erwischte 713 Schnellfahrer bei Schwerpunktaktion

Die Polizei erwischte am 1. April wieder zahlreiche Schnellfahrer. Fazit nach nur zweieinhalb Stunden langer Geschwindigkeitskontrolle: Von 11.331 Fahrzeuglenkern missachteten 713 (6,3 Prozent) die Tempolimits, 108 überschritten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit gar um mehr als 30 km/h. Drei Lenker mussten ihre Fahrerlizenz an Ort und Stelle abgeben.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Budgetvoranschlag 2018: Schuld... +++ - Maria Alm: Dachstuhl in Brand +++ - Salzburger Grenzfall: Ischlerb... +++ - Wetterumschwung am Wochenende ... +++ - Gewaltsamer Einbruch in Flachg... +++ - Kaputter Obus sorgt für Stau i... +++ - Ersthelfer in Tansania: Flachg... +++ - Katschbergstraße wird saniert:... +++ - Pflegeurlaub für Haustiere: Ge... +++ - Einkaufsgenossenschaft hogast ... +++ - Henndorf: Mann zückt Pistole i... +++ - Prozess gegen 34-jährigen Terr... +++ - Bad Reichenhall: 75-Jähriger s... +++ - Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen