1:1 im Spitzenduell Altach-Sturm, Heimsieg der Austria

Akt.:
Sturm bleibt somit an der Tabellenspitze
Sturm bleibt somit an der Tabellenspitze - © APA
Sturm Graz liegt auch nach der 15. Runde der Fußball-Bundesliga an der Tabellenspitze. Die Steirer erreichten am Samstag im Spitzenspiel in Altach im Finish noch ein 1:1 (0:0). Die Austria bleibt mit einem 2:0-(0:0)-Heimerfolg über die SV Ried auf Schlagdistanz. Während die Admira einen 4:1-Kantersieg gegen den WAC feierte, gab es im “Keller-Derby” zwischen St. Pölten und Mattersburg ein 2:2.

Exakt 6.628 Zuschauer sahen am Samstag in Altach zwei späte Treffer und ein Unentschieden im Spitzenspiel zwischen den Gastgebern und Sturm Graz. Dimitri Oberlin schoss die Vorarlberger in der 82. Minute nach einem verunglückten Rückpass von James Jeggo in Führung. Doch Fabian Koch glückte noch in der 92. Minute mit einem 20-m-Weitschuss das 1:1.

Nutznießer des Unentschiedens im Spitzenspiel ist die Wiener Austria. Die Violetten feierten vor nur 6.274 Zuschauern im Happel-Stadion einen glanzlosen 2:0-(0:0)-Heimsieg über die SV Ried. Damit verkürzte die Austria den Rückstand auf das Top-Duo auf zwei Zähler. Die Treffer beim dritten Austria-Heimerfolg en suite erzielten Alexander Grünwald mit einem vom Strafraumeck perfekt getretenen Freistoß ins lange Eck (63.) und Torjäger Olarenwaju “Larry” Kayode zehn Minuten später per Kopf (73.).

Nach drei Niederlagen in Serie hat die Admira wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Die Südstädter spielten den WAC daheim an die Wand. Besonderen Grund zum Jubel hatte Thomas Ebner: In seinem 124. Bundesligaspiel traf der 24-Jährige erstmals – und das gleich doppelt (53., 63.). Christoph Knasmüllner hatte beim höchsten Saisonsieg den Trefferreigen in der 27. Minute eröffnet, Christoph Monschein (61.) trug sich als weiterer Admira-Torschütze auf dem Spielbericht ein. WAC-Kicker Christopher Wernitznig betrieb in Minute 91 Ergebniskosmetik.

Im Kellerduell St. Pölten gegen Mattersburg fielen die Tore, so wie im Spitzenspiel, spät. Marcel Holzmann (70.) brachte die überlegenen Niederösterreich in Führung, mit Barnabas Varga (74.) und Thorsten Röcher (87.) sorgten aber zwei “Joker” für die vermeintliche Wende. Alhassane Keita bewahrte den SKN mit einem Foulelfmeter aber noch vor einer Niederlage.

Die 15. Runde wird am Sonntag (16.30 Uhr) mit dem Duell zwischen Meister RB Salzburg und Vizemeister Rapid abgeschlossen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen