11 Menschen durch Blitzschlag in Kolumbien getötet

Akt.:
Der Blitz traf ein Stammestreffen (Symbolbild)
Der Blitz traf ein Stammestreffen (Symbolbild)
Durch Blitzeinschlag sind im Norden Kolumbiens elf Stammesangehörige getötet worden. Das Unglück ereignete sich während eines Treffens von Anführern der Wiwa in den Bergen der Sierra Nevada de Santa Marta, wie die Behörden am Montag mitteilten. 15 weitere Menschen wurden demnach verletzt.


Demnach waren die Versammelten bei einem “spirituellen Ritual der Harmonisierung”, als es während eines Gewitters infolge eines Blitzes zu einer elektrischen Entladung kam. Die meisten Verletzten wiesen Verbrennungen zweiten und dritten Grades auf, wie die örtliche Polizei mitteilte. Sie wurden in ein Krankenhaus in Santa Marta gebracht, das an der Karibikküste rund 950 Kilometer von der Hauptstadt Bogota entfernt liegt. Staatschef Juan Manuel Santos äußerte im Kurznachrichtendienst Twitter seine Bestürzung über das Unglück.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger NEOS wollen in die ... +++ - Warum die Patientenverfügung e... +++ - Wintertourismus bricht bereits... +++ - Die SALZBURG24-App neu erleben... +++ - Ehrenamt bekommt eigene Servic... +++ - Grödig: Feuerwehr rettet Katze... +++ - Eben im Pongau: Angestellte zw... +++ - Deutscher Raser-Trick auch in ... +++ - Kältewelle mit bis zu minus 20... +++ - Red Bull ist Österreichs präse... +++ - Eine Mister-Wahl der Herzen: S... +++ - 55-Jähriger droht Mitarbeitern... +++ - Werner Purkhart im Gefängnis: ... +++ - Betrugsmasche "CEO Fraud": Wen... +++ - Großarl: Stark betrunkene Pkw-... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen