11 Menschen durch Blitzschlag in Kolumbien getötet

Akt.:
Der Blitz traf ein Stammestreffen (Symbolbild)
Der Blitz traf ein Stammestreffen (Symbolbild)
Durch Blitzeinschlag sind im Norden Kolumbiens elf Stammesangehörige getötet worden. Das Unglück ereignete sich während eines Treffens von Anführern der Wiwa in den Bergen der Sierra Nevada de Santa Marta, wie die Behörden am Montag mitteilten. 15 weitere Menschen wurden demnach verletzt.


Demnach waren die Versammelten bei einem “spirituellen Ritual der Harmonisierung”, als es während eines Gewitters infolge eines Blitzes zu einer elektrischen Entladung kam. Die meisten Verletzten wiesen Verbrennungen zweiten und dritten Grades auf, wie die örtliche Polizei mitteilte. Sie wurden in ein Krankenhaus in Santa Marta gebracht, das an der Karibikküste rund 950 Kilometer von der Hauptstadt Bogota entfernt liegt. Staatschef Juan Manuel Santos äußerte im Kurznachrichtendienst Twitter seine Bestürzung über das Unglück.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Land Salzburg will Besucher-Ma... +++ - Raubüberfall mit Kartoffelschä... +++ - Kritik an Vilimsky: Baumgartne... +++ - Warum Salzburg im Jahr 1920 di... +++ - NEOS sehen Einsatz der bayeris... +++ - Stiegl-Gut Wildshut: Spezielle... +++ - Tief bringt Regen und Gewitter... +++ - Diese Regeln gelten für Schwam... +++ - Polizisten klären Raubüberfall... +++ - Zehn Gebote für Schwammerlsuch... +++ - Crashtest: Diese Autos bekomme... +++ - 45 Millionen Euro offen: Salzb... +++ - Mondfinsternis und beste Marss... +++ - Autofahrer kracht gegen neue P... +++ - Sepp Schellhorn löst Wahlkampf... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen