12 Tote bei Überflutung von Bergwerk in Kolumbien

Akt.:
Bei einem Bergwerksunglück im Nordwesten Kolumbiens sind zwölf Arbeiter ums Leben gekommen. Die Kohlemine sei am Donnerstag überflutet worden, und es sei ausgeschlossen, dass die Kumpel noch am Leben seien, teilte ein zuständiger Beamter am Freitag im 40 Kilometer von Medellín entfernten Amaga mit.


Das Kohlebergwerk La Cancha ist 700 Meter tief. 250 bis 300 Meter davon wurden bei Ausgrabungsarbeiten überschwemmt. Die Opfer waren zwischen 23 und 55 Jahre alt. Etwa die Hälfte der kolumbianischen Kohlebergwerke sind illegal. La Cancha hat dagegen eine offizielle Zulassung.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 14-Jähriger verletzt sich bei ... +++ - Zell am See: Hecke fängt Feuer... +++ - 83-Jähriger bei Arbeitsunfall ... +++ - Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen