13. Mai: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

In Elsbethen kam es zu einer nächtlichen Messerstecherei. (Themenbild)
In Elsbethen kam es zu einer nächtlichen Messerstecherei. (Themenbild) - © Bilderbox/Archiv
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Das ist am 13. Mai 2007 im Bundesland Salzburg passiert:

Elsbethen: Streit artet in Messerstecherei aus

Ein Streit zwischen zwei jungen Männern endete in in Elsbethen bei Salzburg (Flachgau) mit einer Messerstecherei. Das Opfer, ein unterstandsloser Mann (23) aus Salzburg, erlitt schwere Verletzungen im Bauchbereich. Der 23-Jährige flüchtete nach dem Vorfall mit einem Auto zum Parkplatz der Raika Glasenbach und verständigte von dort mit dem Handy die Rettung.

Der 23-Jährige Salzburger war gegen 3.10 Uhr bei der Wohnung seines Freundes in Elsbethen aufgetaucht. Der Salzburger hatte seit einiger Zeit bei dem ebenfalls 23-jährigen Elsbethener gelebt. Die beiden Männer kannten einander nach Angaben der Polizei aus dem Alkohol- und Drogenmilieu. Das Opfer gab an, dass er von seinem Unterkunftgeber nicht in die Wohnung gelassen worden war. Daraufhin schlug er mit einem Stein das Wohnzimmerfenster ein. Danach habe ihm der Freund die Eingangstüre geöffnet.

Zwischen den beiden Männern entbrannte ein heftiger Streit. Der Wohnungsbesitzer, der stark alkoholisiert war, soll im Zuge der Auseinandersetzung mit einem Küchenmesser auf den Bauch seines Kontrahenten eingestochen haben. Das Opfer konnte mit dem Pkw flüchten und Hilfe verständigen. Als die Polizei eintraf, war der schwer verletzte Mann ansprechbar und beschuldigte den Wohnungsbesitzer.

Alko-Absturz von Hochwasserschutz

Leichtsinn wurde einem 36-jährigen Deutschen in Bad Dürrnberg bei Hallein im Salzburger Tennengau zum Verhängnis. Der Mann – er war vermutlich alkoholisiert – hatte versucht, in der Dunkelheit eine Hochwasserschutzverbauung zu überqueren. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte drei Meter in ein Bachbett. Der 36-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert.

Der Mann aus Markt Schellenberg (Bayern) war gegen 3.40 Uhr mit Freunden nach einer Feier auf dem Heimweg, als er die Hochwasserschutzverbauung überqueren wollte. Auf einem Brett verlor er das Gleichgewicht und stürzte ab. Ein Freund stieg zur Unfallstelle ab,  leistete dem Verunglückten Hilfe und verständigte die Rettung. Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr Bad Dürrnberg bargen den Deutschen aus dem Bachbett, er wurde vom Notarzt versorgt und vom Roten Kreuz ins Spital gebracht.

Schlägerei: 16-Jähriger rastete bei Festnahme aus

Völlig ausgerastet ist ein alkoholisierter 16-jähriger Uttendorfer in einer Discothek in Mittersill. Der Jugendliche hat nach Angaben von Zeugen einen 25-Jährigen niedergestoßen und am Boden liegend gegen den Kopf getreten. Der junge Mann wurde verletzt ins Krankenhaus Mittersill gebracht. Als die Polizei den Tatverdächtigen einvernehmen wollte, attackierte er die Beamten.

Der 16-Jährige weigerte sich, seine Identität bekannt zu geben. Bei der Festnahme trat der Bursche mit den Füßen gegen die Polizisten und versuchte, einem Beamten mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Erst als ein Pfefferspray verwendet wurde, konnte der rabiate 16-Jährige zur Polizeiinspektion gebracht werden. Die Beamten wurden nicht verletzt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Streit um Domain: Hervis siche... +++ - Salzburg bereitet sich auf Bes... +++ - Von Chruschtschow bis Macron: ... +++ - Taxham: Unbekannter bedroht Bu... +++ - NR-Wahl: Schnell-Partei tritt ... +++ - Schwerer Radunfall auf Großglo... +++ - Streit an der Sommerrodelbahn ... +++ - Wanderer (65) stürzt im Gosauk... +++ - AYA-Hallenbad bis 3. September... +++ - Severin Huber (23) übernimmt L... +++ - 17-Jähriger in St. Johann mit ... +++ - Fahrradfahrerin bei Zusammenst... +++ - Was in Salzburg achtlos weggew... +++ - Salzburgs Flüsse brauchen mehr... +++ - Salzburgerin kürt sich zur Eur... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen