14-Jähriger “schwänzt” erneut Prozess in Salzburg: Verhaftung

4Kommentare
Der Bursch wurde erneut in die Justizanstalt nach Puch-Urstein gebracht.
Der Bursch wurde erneut in die Justizanstalt nach Puch-Urstein gebracht. - © APA/Barbara Gindl/Archiv
Ein wegen gefährlicher Drohung beschuldigter 14-jähriger Schüler aus Salzburg ist bereits zum zweiten Mal festgenommen worden, weil er abermals nicht zum Prozess erschienen ist. Er hat damit sein Gelöbnis Anfang Mai vor einem Richter gebrochen. Nach einer Nacht im Gefängnis versprach er damals, zur Verhandlung Mitte Mai zu kommen. Durch dieses Zugeständnis hat er eine U-Haft verhindern können.


Die Staatsanwaltschaft wirft dem Teenager vor, er habe zwei Mitschülern gedroht, sie durch Schläge zu verletzen. Erstmals wurde der Bursch aus der Stadt Salzburg am 2. Mai von Beamten abgeführt. Das Landesgericht hatte einen Festnahmeauftrag erlassen, weil er mehrmals von Gerichtsverhandlungen ferngeblieben war. Der Beschuldigte hatte sich den polizeilichen Vorführungen entzogen und versteckt.

14-Jähriger täuschte Einsicht vor

Nachdem der Jugendliche von 2. auf 3. Mai eine Nacht hinter Gittern verbracht hatte, zeigte er sich vorerst einsichtig und kooperativ. Allerdings tauchte er dann wieder nicht vor Gericht auf. Der 14-Jährige wurde am Samstag nach Ausforschung seines Aufenthaltsortes erneut festgenommen und in die Justizanstalt Salzburg gebracht.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kelly Family kommt nach Salzbu... +++ - Grippewelle rollt auf Salzburg... +++ - Diese Ersatzvignetten sind gül... +++ - Vermisstensuche in Wildkogelar... +++ - Österreichische Piloten überne... +++ - Lawinenwarnstufe vier in Salzb... +++ - Nichtraucherantrag im Salzburg... +++ - Richtiges Verhalten für Autofa... +++ - 17-Jähriger von Auto erfasst u... +++ - Lkw-Lenker fährt Oma mit Kinde... +++ - Einbrecher fackeln Auto ab +++ - 317 Salzburger wenden sich an ... +++ - Salzburger Landtag macht sich ... +++ - 38-Jähriger bedroht Arbeitskol... +++ - Swap-Prozess: Höhere Strafen f... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel