14. Oktober: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

Die Polizei hatte am 14. Oktober vor zehn Jahren ordentlich zu tun.
Die Polizei hatte am 14. Oktober vor zehn Jahren ordentlich zu tun. - © APA/BARBARA GINDL
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Eine Reihe chronikaler Schlagzeilen haben uns am 14. Oktober 2007 beschäftigt.

Wilde Verfolgungsjagd über Walserberg

Eine wilde Verfolgungsjagd am 14. Oktober ein 26-jähriger Deutscher mit einem gestohlen Pkw ausgelöst: Der Mann floh vor deutschen Autobahnpolizisten mit 240 km/h auf der A8 vom Irschenberg (Bayern) über den Walserberg nach Deutschland. Endstation waren schließlich die Gleise eines Güterbahnhofes in der Stadt Salzburg.

Der 26-Jährige beschleunigte den hochmotorisierten Passat auf über 200 km/h, um sich der Kontrolle zu entziehen. Mehrere Anhalteversuche durch inzwischen weitere hinzugezogene Streifenwagen schlugen fehl. Der Lenker setzte mit Geschwindigkeiten von bis zu 240 km/h rigoros und rücksichtslos seine Flucht fort, und auch mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers aus Rosenheim konnte der Lenker nicht gestoppt werden.

Mittlerweile waren an die zehn Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Im Bereich Siegsdorf (Bayern) fand dann ein nächster Anhalteversuch statt und die Beamten versuchten, die Geschwindigkeit des Flüchtenden zu drosseln und ihn zum Abbremsen zu zwingen. Der Lenker fuhr jedoch unbeeindruckt mit über 200 km/h weiter, auf die Streifenwagen zu und war anscheinend auch bereit, eine Kollision in Kauf zu nehmen. Um einen schweren Unfall zu verhindern, gaben  die Polizeibeamten die Fahrspuren wieder frei.

Die Flucht ging dann weiter auf der Westautobahn (A1). Bei Eugendorf (Flachgau) verließ der 26-Jährige die Autobahn und fuhr in Richtung Stadtmitte Salzburg. Schließlich geriet er im Bereich des Güterbahnhofes kurz nach 6.00 Uhr in eine Sackgasse. Die weitere Flucht zu Fuß konnte dann verhindert werden.

Massenrauferei vor Hotel in Zell am See

Nach einer Streiterei in einer Discothek kam es in der Nacht auf Sonntag vor einem Hotel in Zell am See (Pinzgau) zu einer Rauferei zwischen 19 Männern aus den Niederlanden und etwa 20 bis 30 Personen meist türkischer Herkunft. Dabei wurden – wie bisher bekannt – zwei Holländer schwer und zwei weitere leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Halleiner schoss mit Gaspistole auf Nachbarn

Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit seinem türkischen Nachbarn hat am Abend des 14. Oktober in Hallein (Tennengau) ein 56-jähriger Hausbewohner mehrere Passanten – überwiegend türkischer Nationalität – mit dem Umbringen bedroht und mit einer ungeladenen Gaspistole mehrmals auf sie geschossen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Demo gegen neue Regierung in S... +++ - Tauwetter: Schlechte Chancen a... +++ - Koalition: Salzburger Grüne se... +++ - Zwei Salzburger Staatssekretär... +++ - Das war "Rave on Snow" in Saal... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++ - Josefiau: Essgruppe in Brand +++ - Alkolenker mit 2,34 Promille v... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen