15. Oktober: Die Salzburg-News vor zehn Jahren

Gabi Burgstaller verkündete einen Meilenstein in der Salzburger Gesundheitsplanung.
Gabi Burgstaller verkündete einen Meilenstein in der Salzburger Gesundheitsplanung. - © APA/Rs
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Diese Schlagzeilen haben uns am 15. Oktober 2007 beschäftigt.

117 Millionen Euro werden bis 2010 investiert

Als Meilenstein in der Salzburger Gesundheitsplanung bezeichnete die damalige Landeshauptfrau Gabi Burgstaller am 15. Oktober vor zehn Jahren den Regierungsbeschluss über den Masterplan der Salzburger Landeskliniken 2020. “Der große Nutznießer sind die Salzburger Patientinnen und Patienten. Das ist das erste Mal in der Geschichte des Landeskrankenhauses, dass auf Jahrzehnte hinaus der Aus- und Umbau des Zentralkrankenhauses auf die Bedürfnisse der Patienten der Zukunft ausgerichtet wird”, sagte Burgstaller.

Rund 117 Millionen Euro sollen zwischen 2007 und 2010 investiert werden. “Mit dem von mir initiierten SALK-2020-Masterplan wurde die Planung auf eine ganzheitliche Basis gestellt. Die Planung berücksichtigt sowohl medizinische als auch organisatorische, technische und betriebswirtschaftliche Aspekte. Am Ende sollen alle davon profitieren: Patienten durch raschere, einfachere und bessere Versorgung; Ärzte und Pflegepersonal durch bessere Planung und eine optimierte Raumsituation; und schließlich auch das Land, also wir Steuerzahler, durch mehr Kosteneffizienz”, erklärte Burgstaller die Ziele des SALK-2020-Masterplans.

Neu: Obus-Haltestelle vor Flughafen-Ankunftshalle

Eine neue Obus-Haltestelle mit dynamischer Fahrgastinformation (Stele) wurde direkt vor der Ankunftshalle des Flughafenterminals errichtet. Dadurch ist die Ankündigung der Linie 2 in “Echtzeit” sowie die Anbindung im 10-Minuten-Takt zum Bahnhof und zum Mirabellplatz gewährleistet. 13 Prozent der Fluggäste nutzten bereits die öffentlichen Verkehrsmittel.

“Durch die Kooperation mit dem Salzburg Airport bieten wir nun allen Flugpassagieren und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Unternehmen vor Ort eine bessere Möglichkeit, den öffentlichen Verkehr zum Bahnhof und weiter zum Mirabellplatz – ohne Umsteigen – zu nutzen”, berichtet Gunter Mackinger, Bereichsleiter Verkehr der Salzburg AG.

Alkolenker prallte im Pongau frontal gegen Betonwand

Ein stark alkoholisierter 39-jähriger Maurer ist in der Nacht im Gemeindegebiet von St. Martin am Tennengebirge (Pongau) mit seinem Auto frontal gegen eine Betonleitwand geprallt. Der Lenker hatte 2,06 Promille im Blut und besaß außerdem keinen gültigen Führerschein. Er wurde schwer verletzt ins Unfallkrankenhaus Schwarzach eingeliefert, teilte die Salzburger Sicherheitsdirektion mit.

Der Maurer fuhr mit seinem Pkw kurz nach Mitternacht auf der Paß Gschütt Straße, als er eine Baustellenabsicherungen zu spät bemerkte. Er prallte frontal gegen die Betonleitwand. Der Lenker wurde schwer verletzt, am Wagen entstand Totalschaden.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schüler wirft mit Stühlen und ... +++ - Schneebedeckte B99 sorgt für U... +++ - Salzburger Konditorei Fürst si... +++ - Mehrere Verletzte nach Pkw-Cra... +++ - B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++ - Bettler nimmt 86-Jährige in Sa... +++ - Studiengebühren: Wer derzeit z... +++ - Pistenraupe kracht in Obertaue... +++ - Uttendorf: Pkw landet nach Übe... +++ - St. Michael: Crash fordert zwe... +++ - Palfinger: Gewinnwarnung bei v... +++ - Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen