150 Katzen in Haus im US-Staat New York entdeckt

Akt.:
In einem Haus im US-Bundesstaat New York haben Rettungskräfte rund 150 Katzen vorgefunden, die unter grausamen Bedingungen gehalten wurden. Die dort wohnhafte Familie ist bei den Behörden bekannt. Den Hausbewohnern wurden in den vergangenen zweieinhalb Jahren bei vier Einsätzen insgesamt fast 400 Katzen weggenommen.


Zwei Tage hätten Rettungskräfte und Tierschützer gebraucht, um 98 Katzen aus dem verwahrlosten Anwesen im Ort Schaghticoke zu bergen, sagte am Donnerstag ein Vertreter der Tierschutzvereinigung von Mohawk-Hudson. Viele Tiere seien schwer krank, einige hätten deshalb eingeschläfert werden müssen. Es werde noch zwei Tage dauern, um alle Katzen zu bergen, von denen einige in die Zwischenwände gekrochen seien.

Diesmal hatten Polizeibeamte den Tierschutz alarmiert, als es ihnen bei einem Kontrollbesuch wegen der Menge an Exkrementen schon vor dem Haus den Atem verschlug. Nach Angaben der Tierschutzorganisation könnten alle fünf Bewohner des Hauses wegen Tierquälerei belangt werden. Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Land Salzburg will Besucher-Ma... +++ - Raubüberfall mit Kartoffelschä... +++ - Kritik an Vilimsky: Baumgartne... +++ - Warum Salzburg im Jahr 1920 di... +++ - NEOS sehen Einsatz der bayeris... +++ - Stiegl-Gut Wildshut: Spezielle... +++ - Tief bringt Regen und Gewitter... +++ - Diese Regeln gelten für Schwam... +++ - Polizisten klären Raubüberfall... +++ - Zehn Gebote für Schwammerlsuch... +++ - Crashtest: Diese Autos bekomme... +++ - 45 Millionen Euro offen: Salzb... +++ - Mondfinsternis und beste Marss... +++ - Autofahrer kracht gegen neue P... +++ - Sepp Schellhorn löst Wahlkampf... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen