150 Tote nach Erdrutsch in Sri Lanka befürchtet

Akt.:
Bei einem Erdrutsch in Sri Lanka könnten bis zu 150 Menschen ums Leben gekommen sein. Das sagte Katastrophenschutzminister Mahinda Amaraweera am Mittwoch. Zuvor war von mindestens 14 Toten und etwa 300 Vermissten berichtet worden. Wegen schlechten Wetters und der Gefahr weiterer Erdrutsche sei die Suchaktion zunächst ausgesetzt worden.


Mehr als 100 Häuser sollen bei dem Unglück am Mittwochfrüh (Ortszeit) zerstört worden sein. Dem Erdrutsch im Dorf Koslanda, rund 200 Kilometer östlich der Hauptstadt Colombo, waren schwere Regenfälle vorausgegangen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Holocaust-Zeitzeuge Marko Fein... +++ - Nach Urteil in der Schweiz: Ti... +++ - Wetter am Wochenende bringt ne... +++ - Stadt Salzburg empört über "Fr... +++ - Mit Schere und Kamm für die gu... +++ - Raubüberfall auf Juwelier beim... +++ - Kelly Family kommt nach Salzbu... +++ - Grippewelle rollt auf Salzburg... +++ - Diese Ersatzvignetten sind gül... +++ - Vermisstensuche in Wildkogelar... +++ - Österreichische Piloten überne... +++ - Lawinenwarnstufe vier in Salzb... +++ - Nichtraucherantrag im Salzburg... +++ - Richtiges Verhalten für Autofa... +++ - 17-Jähriger von Auto erfasst u... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen