16-Jähriger auf Zugwaggon durch Stromschlag getötet

Akt.:
Für den Burschen kam jede Hilfe zu spät.
Für den Burschen kam jede Hilfe zu spät. - © APA/ZOOM.TIROL
Ein tragischer Unfall hat sich in der Nacht auf Donnerstag am Bahnhof in St. Johann in Tirol (Bezirk Kitzbühel) ereignet: Ein 16-jähriger Deutscher kletterte auf einen abgestellten Güterwaggon und bewarf von dort aus seine am Bahnsteig auf einer Bank sitzende Freundin mit Schneebällen. Dabei kam er der 15.000 Volt führenden Oberleitung zu nahe und erlitt einen Stromschlag.

Für den Jugendlichen aus München kam jede Hilfe zu spät, berichtete die Polizei. Der eintreffende Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Münchner war mit Mutter auf Urlaub

Zum Zeitpunkt des Unfalls gegen 1.30 Uhr hatte sich auch eine weitere Frau in der Bahnhofshalle befunden, sagte ein Polizeisprecher der APA. Sie hörte einen lauten Knall, eilte zum Unfallort und setzte anschließend zusammen mit der Freundin die Rettungskette in Gang. Der 16-Jährige befand sich zusammen mit seiner Mutter auf Urlaub in Tirol.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- FCG warnt vor Arbeitszeit und ... +++ - So packt ihr euren Festivalruc... +++ - Einigung auf Gratis-Mundhygien... +++ - Land Salzburg warnt mit Schock... +++ - Neues Gesetz sorgt für Verunsi... +++ - Salzburger Krankenkasse kontro... +++ - Nur wenige Insektengiftallergi... +++ - Tipps für's Autofahren bei Hit... +++ - Hohes Unfallrisiko im Urlaub +++ - LHStv. Heinrich Schellhorn LIV... +++ - Bauarbeiten für Kreisverkehr i... +++ - Fall Roland K.: Urteil im Proz... +++ - Salzburger Forscher arbeiten a... +++ - Konsumentenberatung der AK Sal... +++ - Historische Bücher aus Salzbur... +++