16-Jähriger brachte Softgun in die Schule mit

Akt.:
Polizei soll Vorfall prüfen
Polizei soll Vorfall prüfen
Ein 16-jähriger Schüler ist an der Handelsakademie Bregenz vom Unterricht suspendiert worden, weil er mit einer Softgun in der Schule aufgetaucht ist. Nachdem der Jugendliche zur Übergabe des Waffenimitats aufgefordert worden war, habe er die Softgun anstandslos der Klassenlehrerin übergeben, bestätigte am Freitag die Polizei der APA einen Bericht von ORF Radio Vorarlberg.


Der Vorfall ereignete sich bereits Ende September. Die Mitschüler des 16-Jährigen hätten es angesichts der Softgun mit der Angst zu tun bekommen, hieß es. Die Schule beantragte beim Landesschulrat einen Schulverweis und zeigte den Jugendlichen bei der Staatsanwaltschaft an. Diese erteilte einen Prüfauftrag an die Polizei. Die Ermittlungen laufen, der Vorwurf lautet auf Nötigung und gefährliche Drohung.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pinzgauer Lokalbahn: Triebwage... +++ - Pkw steht in Eugendorf in Flam... +++ - Probleme bei Volksbegehren ärg... +++ - Salzburger Doktorandin entwick... +++ - Listeriose-Erkrankungen über J... +++ - Bergheim: Diebe stehlen drei T... +++ - Bittere Kälte in Salzburg: All... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: "... +++ - Finger abgetrennt: Wie verhalt... +++ - Mehr als 100 Lokale bei Aktion... +++ - "Don't Smoke"-Volksbegehren: S... +++ - Salzburgerin backt für den bes... +++ - Extreme Kälte bis zu minus 25 ... +++ - Kurioser Einbruch in Bischofsh... +++ - Einbruch in Halleiner Schule +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen