16-jähriger Wiener fuhr mit gestohlenem Pkw davon

Akt.:
Die Polizei stoppte den jugendlichen Fahrer
Die Polizei stoppte den jugendlichen Fahrer
Ein 16-jähriger Wiener hat sich am Montag mit dem Auto der Mutter seiner Freundin eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nachdem die Pkw-Besitzerin den Wagen als gestohlen gemeldet hatte, entdeckten Beamte das Auto auf der Ostautobahn (A4) und nahmen die Verfolgung auf. Aufgrund eines Fahrfehlers endete die rasante Fahrt unfreiwillig. Der Pkw blieb in einem Acker stehen.


Das gleichaltrige Mädchen habe den Schlüssel des Pkw genommen und ihren Freund aufgefordert, sie nach Bratislava zu chauffieren, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag mit. Auf der Flucht vor der Polizei soll der Bursche zunächst Richtung Ungarn und später auf der Nordostautobahn (A6) in Richtung Slowakei viel zu schnell unterwegs gewesen sein. Außerdem sei er laut Exekutive mehreren Anhalteversuchen nicht nachgekommen.

Bei Neudorf (Bezirk Neusiedl am See) verließ der junge Lenker mit seiner Freundin und zwei weiteren Freunden im Alter 16 und 17 Jahren als Mitfahrer die Autobahn und fuhr auf der B10 Richtung Parndorf. Ein Fahrfehler stoppte die rasante Fahrt: Der Bursche geriet mit dem Pkw von der Fahrbahn ab und kam mit dem Wagen in einem Acker zum Stehen. Alle vier Insassen wurden auf einem Maisfeld vorläufig festgenommen. Der Lenker und die 16-Jährige wurden angezeigt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Berndorf: Person von Heuballen... +++ - Sturm wütet in Salzburg: Knapp... +++ - Person in Salzburg-Lehen aus S... +++ - Drei Verletzte bei Brand in He... +++ - Neun Personen beim Atrium West... +++ - Notorischer Salzburger Kunstdi... +++ - VCÖ-Bahntest: Silber für Salzb... +++ - Postings in rechtsextremem For... +++ - Pfarrwerfen: Fünf Verletzte be... +++ - Summer Fusion: Freiluftparty i... +++ - Nach Nein zu Pendlermaut: Padu... +++ - Polizeihubschrauber birgt am H... +++ - Pfefferspray-Attacke bei versu... +++ - Seekirchen: Mann mit über 100 ... +++ - Kandidaten für Nationalratswah... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen