16 Migranten in Villach festgenommen

Die Kriminalpolizei hat in der Nacht auf Donnerstag am Bahnhof Villach 16 Migranten, die illegal nach Italien wollten, festgenommen. Laut einer Aussendung stammen die Menschen aus Afghanistan, Pakistan, Nigeria und Indien. Gegen einen Pakistani wird wegen Schlepperei ermittelt. Die Polizei ermittelt zudem gegen österreichische Taxler, ebenfalls wegen des Verdachts der Schlepperei.

“Es gibt Ermittlungen aufgrund von Erkenntnissen aus Italien, dass österreichische Taxis Schleppungen Richtung italienischer Grenze machen”, erklärte Gottlieb Türk, Leiter des Landeskriminalamts Kärnten, gegenüber der APA. Ein Fahrer sitze bereits in Udine in Untersuchungshaft, er soll aber nicht der einzige gewesen sein, der Menschen zur Grenze brachte, damit sie illegal nach Italien gelangen. “Ein Taxifahrer muss sich bewusst sein, dass er hier möglicherweise eine Straftat begeht”, warnte Türk.

Die Fluchtbewegung finde derzeit von Deutschland und Österreich in Richtung Italien statt, so der Kriminalbeamte. Deshalb fand nun am Bahnhof Villach eine Schwerpunktaktion statt, sämtliche Nachtreisezüge wurden überprüft. Dabei wurden die 16 Migranten festgenommen. Die Leute erhoffen sich laut Türk, in Italien Arbeit zu finden. “Ihr fremdenrechtlicher Status ist sehr unterschiedlich, sie haben aber jedenfalls keine Berechtigung, nach Italien zu reisen.” Die Festgenommenen kommen jetzt entweder in Schubhaft oder werden wieder auf freien Fuß gesetzt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen