18-Jähriger in Wien niedergestochen und schwer verletzt

Akt.:
Der Verletzte wurde von Freunden ins AKH gebracht
Der Verletzte wurde von Freunden ins AKH gebracht - © APA
Ein 18-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag am Wiener Neubaugürtel durch Stiche verletzt worden. Der Bursch aus Afghanistan schleppte sich in seine betreute Wohngemeinschaft, von dort brachten ihn Mitbewohner ins AKH. Die Hintergründe der Tat waren am Nachmittag noch unklar. Der 18-Jährige sagte in einer Befragung durch die Polizei, er könne sich lediglich an Schläge erinnern.

Der junge Mann – zunächst war von einem iranischen Asylwerber die Rede gewesen – hat nach Angaben von Polizeisprecher Paul Eidenberger zwei Einstiche im Nacken und einen weitere im linken Rückenbereich. Organe seien nicht verletzt worden. Der Bursch kam kurz nach 3.00 Uhr ins AKH, die Ärzte verständigten die Polizei.

Die Angaben, die der Teenager bei der Befragung mit Hilfe eines Dolmetschers machte, werden den Ermittlern nicht weiterhelfen. Er konnte laut Eidenberger weder zu dem oder den Tätern noch zur Tatwaffe Auskünfte geben.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen