18 Tote bei Kämpfen zwischen Stämmen im Süden Libyens

Bei Gefechten zwischen zwei verfeindeten Stämmen in der libyschen Wüstenstadt Sabha sind mindestens 18 Menschen getötet worden. Zudem seien mehr als 50 Menschen verletzt worden, berichtete der Bürgermeister am Sonntag. Die Kämpfe im Süden des Landes dauerten seinen Angaben zufolge bereits seit mehreren Tagen an.

Die Hilfsorganisation Roter Halbmond rief deshalb die Konfliktparteien zu einem Waffenstillstand auf, damit Familien gefahrlos aus der Region flüchten können. Noch am Montag sollten zwei Flugzeuge mit Hilfsgütern die Stadt erreichen, zudem sollten Mediatoren aus anderen Stämmen in dem Konflikt vermitteln, sagte der Bürgermeister. Lokale Medien berichteten, dass aufgrund der angespannten Lage seit Donnerstag Schulen in der Region geschlossen blieben.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen