19. Oktober: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

Akt.:
In Salzburg wurde diskutiert, wie im Tourismus dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann. (Themenbild)
In Salzburg wurde diskutiert, wie im Tourismus dem Klimawandel entgegengewirkt werden kann. (Themenbild) - © APA/Gindl/Archiv
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Diese Schlagzeilen haben uns am 19. Oktober 2007 beschäftigt.

Pfarrwerfen: Landwirt fand im Stalldach drei scharfe Handgranaten

Bei Dacharbeiten machte ein Pongauer Landwirt aus Pfarrwerfen eine gefährliche Entdeckung: In einem Bretterverschlag des alten Stalles lagen drei “Eierhandgranaten” aus dem Zweiten Weltkrieg versteckt. Das Kriegsmaterial war zwar stark angerostet, aber noch scharf, teilte die Salzburger Sicherheitsdirektion mit.

Die Handgranaten amerikanischer Bauart befanden sich in einer ins Dachgebälk gefrästen Öffnung, die mit einem Brett zugenagelt war. Nachdem ein sachkundiges Organ (SKO) des Landespolizeikommandos den Fundort untersucht hatte, wurden die Waffen vom  Entminungsdienst des Bundesministeriums geborgen. Sie werden vernichtet, hieß es.

Forum zum Klimawandel: Alpentourismus im Schwitzkasten

Über die Zukunft des Tourismus im Zeichen des Klimawandels haben am Freitag 35 Experten aus dem deutschsprachigen Raum beim 10. Salzburger Tourismusforum in der Fachhochschule Urstein in Salzburg diskutiert. “Um nachhaltige Lösungen zu finden, ist noch mehr Fantasie notwendig. Pioniergeist ist tatsächlich gefordert”, meinte der Salzburger Kommunikationsexperte Kurt Luger.

Beispiele dafür waren damals: Reduzierung der Verkehrsbelastung und des Ressourcenverbrauches, Einsatz von erneuerbarer Energie, Stärkung von regionalwirtschaftlichen Kreisläufen und Festlegung von maximalen Belastungsgrenzen. In Österreich gebe es bereits bemerkenswerte Beispiele, wie zum Beispiel den verkehrsfreien Urlaubsort Werfenweng (Pongau), hieß es damals. Klimapolitik im Tourismus ist auch 10 Jahre später noch ein Thema.

Salzburger Judoka Rinnerthaler holt Militär-WM-Bronze 

Der Salzburger Judoka Florian Rinnerthaler hat am Freitag bei der Militär-WM in Hyderabad die Bronzemedaille in der Klasse bis 81 kg erkämpft. Am Vortag hatte Sabrina Filzmoser in der Klasse bis 57 kg bereits Gold für Österreich erobert. Am Samstag stand noch der aktuelle WM-Dritte Ludwig Paischer (bis 60 kg) auf der Matte.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen