"2 Orchestras": Mozarteum Orchester Salzburg vergibt 5 Auftragswerke

“Sensationelle Leistung”, “fabelhaft differenziert”, “höchste Konzentration und dynamische Disziplin” oder “Mozarteum Orchester deklassiert die Wiener Philharmoniker” – das sind nur einige wenige Zitate aus den internationalen Medien über das Salzburger Mozarteum Orchester nach der Premiere von “Romeo et Juliette” bei den Salzburger Festspielen.

Der erstmals für eine große romantische Oper engagierte und dabei für viele doch überraschend erfolgreiche Salzburger Klangkörper hat seinen guten Lauf genutzt und die Medien heute, Mittwoch, Vormittag zu einer Pressekonferenz zum neuen, auf zehn Jahr angelegten Jugendprojekt “2 Orchestras” eingeladen.

In “2 Orchestras” sollen das Mozarteum Orchester und das Landesjugendorchester Salzburg gemeinsam auf der Bühne stehen und neue Musik spielen. Insgesamt fünf Kompositionsaufträge wird das Profi-Orchester vergeben und den Nachwuchs-Musikern auch inhaltlich nahe bringen. “Die Uraufführung der Werke wird in Salzburg stattfinden”, wie Stefan Rosu, Geschäftsführer des Mozarteum Orchesters erläuterte. “Aber wir werden andere Orchester auf der ganzen Welt einladen, unsere Werke zu übernehmen und damit selbst Nachwuchsarbeit zu betreiben”.

Den Anfang macht eine Komposition von Kurt Schwertsik, die Uraufführung von “Herr K. entdeckt Amerika” für zwei Symphonie Orchester ist am 29. Oktober dieses Jahres im Großen Festspielhaus. Das Mozarteum Orchester hat für dieses Jugendprojekt eine eigene Internet-Seite eingerichtet, auf der die jungen Musiker interaktiv kommunizieren können.

Darüber hinaus wird das große Salzburger Orchester in der kommenden Saison ein Benefizkonzert für die Hospiz mit Topstar Barbara Bonney und der originalen Orchesterfassung mit Text von Haydns “Die sieben letzten Worte unseres Herrn Jesus Christus am Kreuze” geben. Der Beethoven-Zyklus im Großen Saal des Mozarteums wird fortgesetzt, für diese Eigenveranstaltung hat sich das Orchesters in den vergangenen Jahren fast 700 Abonnementen “erspielt”. Chef-Dirigent Ivor Bolton leitet drei der fünf Beethoven-Konzerte.

Gastspiel-Einladungen führen das Orchester mit Ivor Bolton und Lars Vogt auf eine zweiwöchige Tournee nach Japan. Außerdem stehen Ausflüge ins Gasteig sowie ins Prinzregententheater nach München, ins Teatro Real nach Madrid, zum Kunstfest nach Weimar, zum Festival nach Ravenna und ins Wiener Konzerthaus auf dem Reiseplan.

Wirtschaftlich geht es dem Orchester deutlich besser. Land und Stadt Salzburg haben die Subventionen seit 2006 um insgesamt 20 Prozent erhöht und zahlen jetzt je 2,8 Mio. Euro. Zwei Mio. bringt das Orchester mit Eintritten und Sponsoren selber auf, wobei noch immer sechs von 91 Posten im Orchester aus finanziellen Gründen nicht besetzt sind.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++ - Mord in Zell am See: Verbindun... +++ - Salzburger (15) in Alpenstraße... +++ - Krampusmasken-Ausstellung und ... +++ - Sonne, Wolken, Regen, Sturm: B... +++ - 4.000 Schützen und Musikanten ... +++ - Salzburgs Militärkommandant An... +++ - Beste Stimmung beim Maturaball... +++ - Fünf Einbrüche innerhalb wenig... +++ - Cubanisimo: Salzburg im Salsa-... +++ - Mutmaßlicher Mord in Zell am S... +++ - Wals: Junge Pinzgauer ausgerau... +++ - Salzburger Pflegetage im Europ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen