20. März: Der schnelle Blick auf den Tag

Akt.:
Der schnelle Blick auf den Tag.
Der schnelle Blick auf den Tag. - © Bilderbox
Hier geben wir euch einen kurzen und bündigen Überblick über die wichtigs­ten Schlagzeilen und Meldungen des Tages.

16.31 Uhr: TV-Reporter liefert Beweis für Raketenangriff auf MH17

niederlande2 Das Wrack wurde in den Niederlanden untersucht. /APA/epa ©

Ein niederländischer TV-Reporter hat nach eigenen Angaben Beweise gefunden, dass die Passagiermaschine MH17 über der Ostukraine von einer Buk-Rakete aus russischer Produktion abgeschossen wurde. Reste einer Boden-Luft-Rakete seien am Freitag dem zuständigen Sicherheitsrat in Den Haag übergeben worden, teilte der Sender RTL mit.

16.10 Uhr: 25 Festnahmen wegen Menschenhandels in Österreich

menschenhandel2 Razzien im Rotlichtmilieu. /APA ©

25 Festnahmen hat es zwischen Montag und Mittwoch bei Überprüfungen von Bordellen, Massagesalons und Restaurants in Österreich gegeben. In 240 Betrieben mit chinesischen Mitarbeitern wurden Kontrollen durchgeführt, berichtete das Bundeskriminalamt (BK) am Freitag online. Dabei wurden 14 potenzielle Opfer von Menschenhandel identifiziert. Die Festnahmen erfolgten wegen fremdenrechtlicher Delikte.

15.37 Uhr: Entführte Kinder als Soldaten im Südsudan

sudan2 Immer mehr Kinder werden entführt und zu Kriegern gemacht. /APA/epa ©

Im Südsudan sind nach Angaben des UNO-Kinderhilfswerks UNICEF in nur einem Monat hunderte Kinder entführt und als Kindersoldaten eingesetzt worden. Truppen von Regierung und Opposition hätten im Februar “hunderte Kinder” entführt, um sie als Kämpfer einzusetzen, sagte der UNICEF-Vertreter im Südsudan, Jonathan Veitch, am Freitag in Genf. UNICEF habe zuletzt einen “starken Anstieg” registriert.

15.27 Uhr: Leichtes Erdbeben im nördlichen Waldviertel

Im nördlichen Waldviertel hat am Donnerstagabend die Erde leicht gebebt. Nach Angaben der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) erreichte der Erdstoß um 20.21 Uhr eine Magnitude von 1,6. In Haugschlag seien die Erschütterungen gespürt und von einem lauten Knall begleitet worden, hieß es. Schäden an Gebäuden seien weder bekannt, noch zu erwarten.

15.06 Uhr: Varoufakis will Ende des Stinkefinger-Streits

varoufakis2 Varoufakis erkennt in der Debatte nichts Gutes. /APA/epa ©

Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis hat zu einem Ende des Streits um das “Stinkefinger-Video” aufgerufen. “Jeder vernünftige Mensch kann sehen, wie ein bestimmtes Video Teil von etwas geworden ist, das über eine Geste hinausgeht”, schrieb der Politiker am Freitag in seinem Blog.

14.35 Uhr: Rückgabe von Bild aus Gurlitt-Sammlung

gurlitt2 Max-Liebermann-Gemälde “Zwei Reiter am Strand” wird zurückgegeben. /APA/dpa ©

Die Rückgabe des ersten Bildes aus der Sammlung Gurlitt steht nach Informationen des Nachrichtenmagazins “Der Spiegel” kurz bevor. Die deutsche Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat eine entsprechende Restitutionsvereinbarung unterschrieben, wie ihr Sprecher am Freitag bestätigte.

14.27 Uhr: Mysterienvilla in Pompeji wiedereröffnet

Ršmische AusgrabungsstŠtte bei Neapel Römische Ausgrabungsstätte bei Neapel. /APA/Archiv/epa ©

Nach zweijähriger Restaurierungsarbeiten ist die sogenannten “Mysterienvilla” von Pompeji, ein antike Villenanlage nahe der archäologischen Ausgrabungsstätte bei Neapel, am Freitag wieder geöffnet worden. Restauriert wurden unter anderem die Böden der Villa mit Darstellungen dionysischer Mysterien.

14.03 Uhr: Führer der Goldenen Morgenröte aus U-Haft entlassen

Vor allem seine Frau freut sich Ÿber Michaloliakos' Entlassung Vor allem seine Frau freut sich über Michaloliakos’ Entlassung. /APA/epa/Archiv ©

Die griechische Justiz hat die Führung der rechtsextremistischen Partei Goldene Morgenröte unter strengen Auflagen aus der Untersuchungshaft entlassen. Nach griechische Recht kommen Angeklagte aus der U-Haft frei, wenn sie binnen 18 Monaten nicht rechtskräftig verurteilt worden sind. Parteichef Nikolaos Michaloliakos wird gemäß des Justizbeschlusses vom Freitag unter Hausarrest gestellt.

13.51 Uhr: 16-jähriger IS-Heimkehrer sah Bekannte sterben

Der 16-jährige Wiener IS-Heimkehrer, der am vergangenen Dienstag am Flughafen Wien-Schwechat festgenommen wurde, hat seinen Angaben zufolge bei der islamistischen Terrormiliz “Islamischer Staat” die Hälfte seiner Bekannten sterben gesehen, die mit ihm in den Jihad gezogen waren. Auch der aus Wien-Floridsdorf stammende Firas H. (19), der als IS-Propagandist agiert hatte, ist nicht mehr am Leben.

12.50 Uhr: Neues IS-Video zeigt mutmaßliche Enthauptungen

Die Extremistenmiliz Islamischer Staat hat nach eigenen Angaben erneut mehrere Gefangene enthauptet. Die Gruppe verbreitete ein sechsminütiges Video, das die angebliche Tötung von drei kurdischen Peschmerga-Kämpfern im Nordirak zeigt. Sie seien als Vergeltung für kurdische Raketenangriffe getötet worden, sagte einer der Extremisten.

12.48 Uhr: Faymann lehnt neurlich TTIP-Sondergerichte ab

faymann2

Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat beim EU-Gipfel am Freitag in Brüssel neuerlich Sondergerichte im Rahmen des umstrittenen Freihandelsabkommens der Europäischen Union mit den USA (TTIP) abgelehnt. Er wolle die Nachteile von solchen ISDS-Klauseln kommunizieren, denn diese “sind aus meiner Sicht zwischen entwickelten Rechtssystemen nicht notwendig”.

12.16 Uhr: Rasanter Anstieg von Asylwerber-Zahl in EU

asyl2 Weit über 600.000 Asylwerber gab es 2014 in der EU. /APA/dpa ©

Die Zahl der Asylwerber in der EU ist laut Eurostat im Jahr 2014 sprunghaft auf einen neuen Spitzenwert von mehr als 625.000 gestiegen. EU-weit ist dies ein Anstieg von 44 Prozent gegenüber 2013. In Österreich stieg die Zahl der Asylbewerber 2014 um 60 Prozent gegenüber 2013 auf mehr als 28.000.

12.14 Uhr: Frau starb in Mistelbach durch Schläge gegen Kopf

bluttat2 In diesem Haus spielte sich das Drama ab. /APA/Pfarrhofer ©

Nach der Bluttat im Bezirk Mistelbach am Mittwoch steht nun fest, dass das Opfer an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben ist. Laut Obduktionsergebnis hatte die Frau fünf Schläge gegen den rechten Stirn- und Scheitelbereich versetzt bekommen und in der Folge ein Schädelhirntrauma erlitten, teilte Polizeisprecher Thomas Heinreichsberger am Freitag der APA mit.

12.05 Uhr: Verdächtiger nach Kopenhagen-Anschlägen festgenommen

kopenhagen2 Möglicher Komplize des Attentäters in Polizeigewahrsam. /APA/epa ©

Mehr als einen Monat nach den Anschlägen von Kopenhagen ist ein fünfter Verdächtiger festgenommen worden. Der junge Mann stehe im Verdacht, ein Komplize des Attentäters zu sein, der Mitte Februar bei Angriffen auf eine Diskussionsrunde über Meinungsfreiheit und Islam sowie auf eine Synagoge in Kopenhagen zwei Menschen erschossen und fünf Polizisten verletzt hatte, erklärte die Polizei am Freitag.

11.57 Uhr: Foxconn-Manager stiehlt tausende Smartphones

Foxconn ist ein wichtiger Zulieferer Foxconn ist ein wichtiger Zulieferer. /APA/epa ©

Ein Manager der taiwanesischen Zulieferfirma Foxconn hat in einer chinesischen Fabrik des Unternehmens tausende Smartphones gestohlen und offenbar verkauft. Der stellvertretende Verkaufsleiter des Unternehmens habe den Diebstahl gestanden, teilte die taiwanesische Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

11.38 Uhr: Edathy-Verfahren nach Zahlung eingestellt

Edathy zahlte 5.000 Euro Edathy zahlte 5.000 Euro. /APA/dpa ©

Das Kinderpornoverfahren gegen den ehemaligen deutschen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy ist nach Zahlung einer Geldauflage von 5.000 Euro endgültig eingestellt worden. Das Landgericht Verden teilte am Freitag einen entsprechenden Beschluss vom Donnerstag mit.

11.33 Uhr: Tote bei Separatistenangriff auf Polizeistation

Mutmaßliche Separatisten haben im indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir eine Polizeistation gestürmt. Bei den Feuergefechten am Freitag seien zwei Grenzschützer, ein Polizist, ein Zivilist und zwei Angreifer getötet worden, sagte der regionale Polizeichef Danish Rana. Die Männer hätten Armee-Kleidung getragen und seien mit Gewehren und Granaten bewaffnet gewesen.

11.21 Uhr: 20 Jahre Haft nach Mord mit vergifteter Pizza

Der Vater versetzte Pizza mit Rattengift. /APA Der Vater versetzte Pizza mit Rattengift. /APA ©

Weil er seinen fünfjährigen Sohn mit einer vergifteten Pizza getötet hat, muss ein Vater in den USA 20 Jahre ins Gefängnis. Ein Gericht in New York fällte das Urteil am Donnerstag.

10.01 Uhr: Trickdieb stahl 73-Jähriger 1.800 Euro

Die Pensionistin war so nett und wollte Münzen wechseln. /APA Die Pensionistin war so nett und wollte Münzen wechseln. /APA/Symbolbild ©

Ein Mann hatte die Pensionistin in Baden ersucht, eine Zwei-Euro-Münze zu wechseln. Während sie vor ihm mit der Geldbörse hantierte, ergriff der Dieb die Banknoten im Wert von 1.800 Euro und lief davon.

09.24 Uhr: Mehrere Bankomaten in Salzburg manipuliert

Mehrere Bankomaten wurden in der Stadt Salzburg (Bahnhof, Maxglan) von einer rumänischen Tätergruppierung manipuliert (“cash trapping”). Die Polizei konnte zwei Bettler festnehmen. Wir zeigen auf, was an den Bankomaten verändert wurde.

09.01 Uhr: Nigerias Präsident will Boko Haram in 30 Tagen besiegen

Jonathans Armee stellt sich auf kurze, intensive Kämpfe ein. /APA/epa Jonathans Armee stellt sich auf kurze, intensive Kämpfe ein. /APA/epa ©

Nigerias Präsident Goodluck Jonathan will die islamistische Terrorgruppe Boko Haram innerhalb eines Monats besiegen und aus ihrem Herrschaftsgebiet vertreiben.

08.50 Uhr: Arbeiter auf Baustelle von 300 Kilo-Rohr verletzt

Bei einem spektakulären Unfall auf einer Baustelle in Innsbruck ist am Donnerstag ein Arbeiter schwer verletzt worden. Ein rund 300 Kilogramm schweres Teil eines Tiefenbohrers hatte sich gelöst, war nach Angaben der Polizei zunächst auf einen Betonmischwagen gestürzt und hatte dann den 33-Jährigen eingeklemmt. Der Verunglückte musste in der Klinik notoperiert werden.

08.41 Uhr: Reform soll Erbrecht an moderne Gesellschaft anpassen

Brandstetter gab den Entwurf in Begutachtung. /APA Brandstetter gab den Entwurf in Begutachtung. /APA ©

Das mehr als 200 Jahre alte Erbrecht wird modernisiert und den gesellschaftlichen Gegebenheiten angepasst. Pflegeleistungen Angehöriger oder von Lebensgefährten sollen künftig abgegolten werden – und Lebensgefährten auch ohne Testament zum Zug kommen, wenn es keine anderen gesetzlichen Erben gibt.

08.28 Uhr: 16-jähriger Österreicher für IS im Einsatz

Ein 16-jähriger Wiener, der im Mai 2014 zum Islam konvertiert war, sich in kurzer Zeit radikalisiert haben dürfte und im August ins syrisch-irakische Bürgerkriegsgebiet reiste, um sich dem “Islamischen Staat” (IS) anzuschließen, ist am vergangenen Dienstag festgenommen worden.

06.31 Uhr: UNO warnt vor akutem Wassermangel

Wasser ist ein wertvolles Gut. /APA Wasser ist ein wertvolles Gut. /APA ©

Die Verschwendung von Trinkwasser nimmt nach Angaben der UNO bedrohliche Ausmaße an. Es gebe zwar genügend Wasser, um die Bedürfnisse der Weltbevölkerung zu befriedigen, es seien aber “einschneidende Änderungen bei der Nutzung, Verwaltung und Aufteilung” der Ressource nötig.

06.11 Uhr: Lindt-Cafe in Sydney nach Geiselnahme wieder geöffnet

"Neuanfang" für das Kaffeehaus in Sydney. /APA/epa “Neuanfang” für das Kaffeehaus in Sydney. /APA/epa ©

Drei Monate nach der blutigen Geiselnahme hat das Lindt-Cafe in Sydney am Freitag wieder geöffnet. Der Regierungschef des Staates New South Wales, Mike Baird, sprach von einem “schwierigen”, aber “hoffnungsvollen Tag”.

06.01 Uhr: Amazon darf Paket-Drohnen testen

Amazon will Pakete noch schneller ausliefern. /APA/epa Amazon will Pakete noch schneller ausliefern. /APA/epa ©

Der Onlinehändler Amazon darf seine Paket-Drohnen nun auch in den USA testen. Die zuständige Luftfahrtbehörde FAA erteilte dem US-Unternehmen am Donnerstag die Erlaubnis, die Miniflugzeuge im Freien zu testen und gab ein entsprechendes Zertifikat aus.

05.51 Uhr: Piloten-Streik bei der Lufthansa verlängert

Lufthansa-Maschinen bleiben am Boden. /APA/dpa Lufthansa-Maschinen bleiben am Boden. /APA/dpa ©

Für die Passagiere der deutschen AUA-Mutter Lufthansa kommt es noch heftiger. Die Piloten von der Vereinigung Cockpit (VC) haben ihre aktuell zwölfte Streikwelle auf Freitag – und nun auch auf Samstag – verlängert.

05.51 Uhr: Fünf Babyleichen in Haus in Frankreich entdeckt

In einem Familienhaus im Südwesten von Frankreich hat die Polizei am Donnerstag fünf Babyleichen entdeckt. Nach Angaben der Ermittler fand der 40-jährige Vater des Hauses zunächst ein totes Neugeborenes in einer Kühltasche und verständigte die Behörden. Bei Durchsuchungen des Hauses in Louchats in der Nähe von Bordeaux seien vier weitere Babyleichen entdeckt worden, teilten die Ermittler mit.

05.31 UhrFlugzeugabsturz in Uruguay mit vermutlich zehn Toten

Ein argentinisches Privatflugzeug mit zehn Insassen ist in Uruguay abgestürzt. Die zweimotorige Beechcraft B-90 King Air sei am Donnerstag kurz nach dem Abflug von osturuguayischen Ferienort Punta del Este abgestürzt.

02.12 Uhr: Der Frühling startet am heutigen Freitag

Frühlingsbeginn am Freitag. /APA Frühlingsbeginn am Freitag. /APA ©

Mit Sonnenschein und Temperaturen bis 17 Grad Celsius sowie einer partiellen Sonnenfinsternis am Vormittag startet am heutigen Freitag der Frühling – um genau 23.45 Uhr MEZ.

01.41 Uhr: Ministerkonferenz berät über Kampf gegen Jihadismus

Regierungsvertreter aus zehn Staaten beraten am Freitag in Wien über den Kampf gegen den Jihadismus. Der Einladung von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) sind neben EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos und EU-Anti-Terror-Koordinator Gilles de Kerchove auch Minister und Staatssekretäre aus Italien, Slowenien, Kroatien und sechs Westbalkan-Staaten gefolgt.

21.31 Uhr: Hingerichteter soll für unschuldig erklärt werden

Ein im US-Staat Texas hingerichteter Mann könnte elf Jahre nach seinem Tod posthum für unschuldig erklärt werden. Wie die Anwaltskammer von Texas mitteilte, wurde ein Verfahren gegen den damaligen Staatsanwalt eingeleitet, weil er den Hauptbelastungszeugen manipuliert haben soll. Cameron Willingham wurde 2004 hingerichtet, weil er sein Haus in Brand und dabei seine drei Töchter getötet haben soll.

21.01 Uhr: Österreich “sicherer Hafen” für Diktatoren-Geld

Unter ausländischen Machthabern dürfte Österreich laut dem Wirtschaftsjournalisten Florian Horcicka als “sicherer Hafen” für ihr Geld gelten.”Es handelt sich um eine diskrete Parallelgesellschaft, die mitten unter uns ist”, sagte Horcicka im Zuge der Präsentation seines Buches “Das schmutzige Geld der Diktatoren” am Donnerstagabend in Wien.

20.51 Uhr: Charles und Camilla besuchen Obama im Weißen Haus

Der britische Thronfolger im Oval Office. /APA/epa Der britische Thronfolger im Oval Office. /APA/epa ©

Royaler Besuch im Arbeitszimmer von US-Präsident Barack Obama: Der britische Thronfolger Prinz Charles (66) und seine Frau Camilla (67) haben Obama am Donnerstag einen Besuch im Oval Office des Weißen Hauses abgestattet.

20.21 Uhr: Offenbar ranghoher Taliban-Kommandant getötet

Im Osten Afghanistans ist nach Angaben der pakistanischen Taliban einer ihrer Kommandanten bei einem US-Drohnenangriff getötet worden. Der ranghohe Kommandant Khaweri Mehsud und zwei weitere Menschen seien auf afghanischem Gebiet nahe der pakistanischen Stammesregion Kurram getötet worden.

19.01 Uhr: Brüssel will TTIP-Kritik aus Österreich berücksichtigen

EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström will nach Angaben von Vizekanzler Reinhold Mitterlehner und Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (beide ÖVP) auf Bedenken Österreichs zum EU-US-Handelspakt TTIP eingehen.

18.41 Uhr: Clinton verliert wegen E-Mail-Affäre Rückhalt

Transparenz in den USA nicht mehr gefragt. /APA/epa Transparenz in den USA nicht mehr gefragt. /APA/epa ©

Nach einer am Donnerstag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Umfrage würden nur noch 45 Prozent der Demokraten die Kandidatur von Hillary Clinton befürworten. Mitte Februar waren es noch 15 Prozentpunkte mehr.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- O-Busfahrer Kopfstoß verpasst:... +++ - Salzburgs Radbudget vor möglic... +++ - Mehr Radfahrhaushalte als Auto... +++ - Hotelturm am Salzburger Hauptb... +++ - Info-Sperre: Laut Salzburger P... +++ - Staatssekretärin Edtstadler: "... +++ - Das sagen Salzburgs Parteien z... +++ - Betrug mit Steinreinigung: AK ... +++ - Eichstraßenbrücke in Nachtschi... +++ - Salzburgerin überweist 17.000 ... +++ - Land Salzburg senkt Schulden a... +++ - Salzburger bei Europameistersc... +++ - Winterreifen im Test nur mitte... +++ - 42. Rupertikirtag: Traditionel... +++ - Konkursverfahren: Zwei Lürzer-... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen