21. Juli: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

In Anif floh vor zehn Jahren ein Känguru von einem privaten Besitzer.
In Anif floh vor zehn Jahren ein Känguru von einem privaten Besitzer. - © APA/dpa-Zentralbild/Stefan Sauer
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Am 21. Juli 2007 haben uns diese Schlagzeilen im Bundesland Salzburg beschäftigt:

In Salzburg wird nach einem “abgängigen” Känguru gesucht

In Anif bei Salzburg ist ein Känguru aus einem privaten Gehege entflohen. Das bestätigte die Polizei in Anif gegenüber der APA. Es handle sich um eine private Suche nach dem exotischen Tier. In der Nähe von Glanegg bei Anif hält nach Angaben des ORF Salzburg ein Förster Kängurus. Ihm dürfte das Tier ausgebüxt sein.

Zwei Auseinandersetzungen in Salzburg

Zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kam es am Samstag in den frühen Morgenstunden in Strobl am Wolfgangsee sowie in der Stadt Salzburg. Beim Strobler Seefest gerieten gegen 2.25 Uhr in einem Bierzelt ein 18-jähriger St. Gilgener sowie ein gleichaltriger Bursch aus Faistenau im Flachgau aneinander. Der Streit eskalierte, der St. Gilgener schlug mit einem Bierkrug auf den Kopf seines Kontrahenten und fügte ihm schwere Schnittverletzungen zu. Die beiden jungen Männer wurden ins Krankenhaus Bad Ischl gebracht, teilte die Polizei mit. In der Stadt Salzburg wurde die Polizei gegen 9.00 Uhr in die Auerspergstraße gerufen, weil ein Zeuge beobachtet hatte, dass eine Person mit südländischem Aussehen mit einer Eisenstange auf jemanden einschlug, der am Boden lag. Als sich der Zeuge näherte, floh der Täter. Das Opfer, ein 50-jähriger Türke aus der Stadt Salzburg, wankte zu einem nahe gelegenen Taxistandplatz und ließ sich ins Unfallkrankenhaus einliefern. Er hatte stark blutende Verletzungen erlitten.

Hitze machte Kuh aggressiv: Bäuerin und Sohn in Salzburg verletzt

Die sommerliche Hitze macht offenbar nicht nur den Menschen, sondern auch den Tieren zu schaffen. In Anif rastete am Freitagabend eine Kuh beim Melken aus und verletzte zwei Menschen. Das Tier trat im Stall auf den Kopf der 47-jährigen Bäuerin ein und verletzte sie. Als der Ehemann der Frau sowie ihr 20-jähriger Sohn versuchten, dem Opfer zu Hilfe zu eilen, ging das Tier auch auf die beiden los. Der 20-Jährige wurde ebenfalls vom Huf am Kopf getroffen und verletzt. Die beiden Opfer der Attacke wurden mit dem Roten Kreuz in das Salzburger Spital gebracht. Die Kuh dürfte auf Grund der Hitze nervös und aggressiv gewesen sein, vermutet der Bauer.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schwere Unwetter über Salzburg... +++ - Wegen nasser Klamotten gerast:... +++ - Was die Zeitgenossen des Ötzi ... +++ - Suchtmittelbericht 2016 - Mehr... +++ - Grödig: Abgestellter Pkw kompl... +++ - Grobe Mängel: Pioniersteg wird... +++ - Fairmatching: Arbeitgeber und ... +++ - Mariapfarr: 17-Jähriger wartet... +++ - LIVE IM PARK ist gestartet +++ - Kurioser Crash: Pkw überschläg... +++ - Verein Erdling: Die Rebellen a... +++ - Mauterndorf: 15-Jähriger brich... +++ - One-Man-Show bei NR-Wahl: Pilz... +++ - Bankomat in Münchner Bundesstr... +++ - Malteser Sommercamp in Salzbur... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen