22. März: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

Akt.:
Bei einem Hubschrauberabsturz kamen 2007 acht Menschen ums Leben (Symbolbild).
Bei einem Hubschrauberabsturz kamen 2007 acht Menschen ums Leben (Symbolbild). - © APA/Neumayr
Was ist heute vor zehn Jahren in Salzburg passiert? Zum zehnjährigen Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Das ist am 22. März 2007 im Bundesland Salzburg passiert.

Flugunfall in Zell am See: Piloten hatten “körperlichen Defekt”

Ein Leichtflugzeug und ein Lastenhubschrauber waren am 5. März 2007 oberhalb der Schoberalm auf der Schmittenhöhe (Pinzgau) in einer Seehöhe von rund 1.200 Metern zusammengeprallt. Der Pilot des Sportfliegers sowie alle sieben Insassen des Hubschraubers wurden getötet. Der Hubschrauber war beim Zusammenstoß in Flammen aufgegangen, die Wrackteile wurden auf einem Areal von etwa 20 Hektar verstreut.

Am 22. März 2007 wurde die Staatsanwaltschaft über ein erstes Untersuchungsergebnis der Gerichtsmedizin informiert. Demnach litten die beiden Piloten an einem “körperlichen Defekt”, der möglicherweise zu einer Handlungsunfähigkeit geführt habe. Der Gerichtssachverständige Christian Ortner geht davon aus, dass sich die beiden Piloten vor dem Crash aus den Augen verloren haben. Auf jeden Fall hätten sie voneinander gewusst. Die Auswertung des Cockpit-Voice-Recorders aus dem Hubschrauber lag noch nicht vor.

Alkolenker wollte mit Auto ohne Licht flüchten

Ein 54-jähriger Unternehmer versuchte sich am 22. März 2007 am Abend im Ortsgebiet von Elsbethen (Flachgau) einer Verkehrskontrolle zu entziehen, indem er den Retourgang bei seinem Pkw einlegte und mit abgeschalteter Beleuchtung in der Dunkelheit vorerst einige hundert Meter rückwärts davonfuhr. Nachdem er gewendet hatte, wollte er über eine Gemeindestraße in der Dunkelheit verschwinden, konnte aber von der Polizei schließlich angehalten werden. Der Unternehmer hatte ein Promille Alkohol und war weiters mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Fahrzeug, auf welchem er fremde Kennzeichentafeln montiert hatte, unterwegs.

Zwei Bayerinnen bei Unfall schwer verletzt

Schwer verletzt wurden am 22. März 2007 eine 24-Jährige aus Ainring sowie ihre 27-jährige Beifahrerin aus Freilassing bei einem Verkehrsunfall auf der Westautbahn A1 im Gemeindegebiet von Wals (Flachgau).

Ein Lkw fuhr im Lieferinger Tunnel mit etwa 80 km/h am rechten Fahrstreifen. Zur gleichen Zeit fuhr die Kinderpflegerin mit einem Pkw am mittleren Fahrstreifen und führte unmittelbar vor der Autobahnabfahrt Salzburg Mitte vor dem Sattelschlepper einen Fahrstreifenwechsel durch. Dabei geriet sie mit ihrem Wagen ins Schleudern, prallte frontal gegen den im Bereich der Ausfahrt befindlichen Prellbock und wurde zurück auf die Fahrbahn geschleudert wo der Lkw-Lenker dem Pkw von hinten auffuhr.

Auf Grund der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Autobahn in Fahrtrichtung Wien fast eine Stunde für den gesamten Verkehr gesperrt. Es bildete sich ein Rückstau bis Salzburg-West, indem sich ein weiterer Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen ereignete.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++ - Josefiau: Essgruppe in Brand +++ - Alkolenker mit 2,34 Promille v... +++ - Grenzfall: Salzburger Wahlverw... +++ - Thomas Janik von der Sonnenins... +++ - Woche startet mit Schneefall i... +++ - Salzburgs stimmungsvolle Adven... +++ - Vier Verletzte bei Frontalcras... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen