23-Jähriger Lkw-Fahrer krachte in OÖ mit 2,5 Promille in Gegenverkehr

Gegenüber der Polizei wies sich der Alkolenker mit einem illegal besessenen Führerschein-Duplikat aus. Gegenüber der Polizei wies sich der Alkolenker mit einem illegal besessenen Führerschein-Duplikat aus. - © Bilderbox/Symbolbild
Mit 2,52 Promille Alkohol im Blut hat in der Nacht auf Samstag ein 23-Jähriger im Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich mit seinem Lkw einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der junge Mann geriet auf der B151 zwischen Lenzing und Vöcklabruck auf die Gegenfahrbahn.

Ein entgegenkommender 47-Jähriger verriss seinen Wagen zwar noch, konnte aber eine seitliche Kollision nicht mehr verhindern. Er musste verletzt in das Krankenhaus Vöcklabruck eingeliefert werden. Wie sich herausstellte, war dem Mann der Führerschein bereits zuvor entzogen worden, wie die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung berichtete.

Fahrer weist sich mit Führerschein-Duplikat aus

Der Unfall-Fahrer hätte zwar keine Lenkerberechtigung mehr haben dürfen, gegenüber der Polizei wies er sich dennoch mit einem illegal besessenen Führerschein-Duplikat aus. Die Polizei nahm dem Mann auch diesen Schein ab. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. (APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen