23-jähriger Salzburger bezahlte Lottoscheine im Wert von 35.000 Euro nicht

4Kommentare
Um 35.000 Euro hat der 23-Jährige seinen Chef betrogen.
Um 35.000 Euro hat der 23-Jährige seinen Chef betrogen. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Ein 23-jähriger Salzburger, der bei einer Lotto-Annahmestelle arbeitete, hat sich selbst Lottoscheine im Wert von 35.000 Euro ausgestellt – ohne diese zu bezahlen und an der Kasse zu quittieren.

Rund 4.000 Euro Gewinn dürfte der Mitarbeiter mit den Lottoscheinen nach derzeitigem Ermittlungsstand gemacht haben, sagte Polizeisprecher Anton Schentz im Gespräch mit der APA.

Inhaber erstattete Anzeige

Die Polizei wurde auf den 23-Jährigen durch eine recht ungewöhnliche Anzeige aufmerksam: Der Inhaber des Betriebes im Salzburger Stadtteil Lehen erstattete Anzeige, weil er der Meinung gewesen war, dass ungewöhnlich wenig Gewinne bei ihm ausbezahlt werden, im Verhältnis zu den abgegebenen Tipps. Die Beamten der Polizeiinspektion Lehen führten daraufhin Befragungen durch.

Salzburger bei Befragung nervös

Dabei wurden sie auf den 23-Jährigen aufmerksam. Dieser verhielt sich aus Sicht der Ermittler auffällig nervös. Bei einer weiteren intensiven Befragung gab der Angestellte schließlich an, sich seit Dezember selbst Lottoscheine auszustellen ohne sie zu bezahlen. Die Gewinne lies sich der 23-Jährige immer bei einer anderen Annahmestelle ausbezahlen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel