28. Juni: Die Salzburg-News vor 10 Jahren

Akt.:
28. Juni: Die Salzburg-News vor 10 Jahren
Was ist heute vor 10 Jahren in Salzburg passiert? Zum runden Jubiläum von SALZBURG24 wollen wir uns zurückerinnern und präsentieren euch täglich die Top-Nachrichten aus Salzburg aus dem Jahr 2007.

Folgendes geschah am 28. Juni 2007 im Bundeland Salzburg:

Erstes Kind in Babyklappe abgegeben

Die Babyklappe am Landesspital St.-Johann in Salzburg wurde an diesem Tag zum ersten Mal von einer verzweifelten Mutter benutzt: Die Hebammen fanden den kleinen Mark und einen Brief der Mutter. “Ich würde das Kind gerne behalten, aber ich kann nicht. Ich wünsche mir, dass mein Bub glücklich wird”, berichteten damals Salzburger Medien. Seit Einführung der Babyklappe im August 2001 im St.-Johanns-Spital an der Lindhofstraße hatte die Überwachungskamera bis dahin nur Schaulustige gefilmt.

Pensionistin stürzt in Leogang über Treppen

Die letzten Stufen wurden einer 70-jährigen Pensionistin aus Leogang (Pinzgau) in ihrem Einfamilienhaus zum Verhängnis: Sie dürfte das Gleichgewicht verloren haben und stürzte vermutlich rücklings über die gesamte Treppe bis auf den Boden. Die Frau wurde von ihrem Mann tot aufgefunden, meldete die Polizei im Pressebericht.

Tödlicher Verkehrsunfall in St. Michael

Die Frau war mir ihrem Fahrzeug in Richtung Katschbergbundesstraße (B99) unterwegs, als sie an der Kreuzung Murtalbundesstraße (B96)/Katschbergbundesstraße nach links in Richtung St. Michael einzubiegen beabsichtigte. Zur selben Zeit fuhr ein 43-jähriger Lkw-Fahrer aus Sigharting (Bez. Schärding) auf der B99 von St. Michael kommend in Richtung Mauterndorf. Die Angestellte nahm an der Kreuzung dem Lenker die Vorfahrt. Dabei stießen die zwei Fahrzeuge zusammen und der Pkw der Lenkerin wurde zur Seite in eine Böschung geschleudert. Beide Fahrzeuge wurden schwer beschädigt.

Die 47-Jährige erlitt bei dem Unfall tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der 43-Jährige kam mit leichten Verletzungen davon. Während den Aufräumungsarbeiten kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Einbrüche aus Langeweile im Tennengau

63 Einbrüche im Bundesland Salzburg hat die Polizei Ende Juni 2007 zwei 17-Jährigen aus Hallein nachgewiesen. Die Burschen erbeuteten dabei 21.500 Euro Bargeld und Wertgegenstände um rund 7.000 Euro. Außerdem richteten sie einen Sachschaden von 38.000 Euro an. Das Duo beging die Straftaten aus Langeweile wegen ihrer Arbeitslosigkeit und weil sie über ihren Verhältnissen gelebt hatten, teilte die Polizei damals mit.

Leiche aus Salzach identifiziert

Identifiziert werden konnte Ende Juni 2007 die Leiche eines Mannes, der wenige Wochen zuvor bei Haiming in Bayern in der Salzach entdeckt worden war. Es handelte sich dabei um einen 62-Jährigen aus der Gemeinde Lengau (Bezirk Braunau). Der aus Salzburg stammende Oberösterreicher war bereits seit dem 25. Mai 2007 abgängig.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Paket mit Schmuckkollektion au... +++ - E-Auto-Ladestationen: Förderun... +++ - Transporter kippt in der Stadt... +++ - Bettelverbot: Stadt Salzburg b... +++ - Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++ - Kind in Hellbrunner Straße sch... +++ - Reihe an Einbrüchen am Wochene... +++ - Chaosfahrt in Straßwalchen: 43... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen