29-Jähriger attackiert eigene Mutter und Bruder in Salzburg-Gnigl

1Kommentar
Alle Beteiligten der Auseinandersetzung in Gnigl wurden verletzt.
Alle Beteiligten der Auseinandersetzung in Gnigl wurden verletzt. - © Bilderbox
Seine eigene Mutter streckte ein 29-Jähriger am Samstagabend vor einem Lokal im Salzburger Stadtteil Gnigl nieder. Auch sein kleiner Bruder (18) wurde bei der Auseinandersetzung verletzt, teilte die Exekutive mit. Später attackierte er auch einschreitende Polizisten.

Ein 29-jähriger Salzburger verletzte seine Mutter (53) mit einem Kopfstoß unbestimmten Grades. Auch sein 18-jähriger Bruder wurde im Zuge der Auseinandersetzung unbestimmten Grades verletzt. Der  Grund für Auseinandersetzung ist nicht bekannt. Als die gerufenen Polizisten ankamen, attackierte der 29-Jährige die Beamten.

29–Jähriger geht auf Polizisten los

Der Salzburger stieß einen Polizeibeamten mit der Hand gegen die Brust und versuchte, diesen am Hals zu packen. Bei der Festnahme verletzten sich die Beamten und der Beschuldigte unbestimmten Grades. Nach ärztlicher Untersuchung im Landeskrankenhaus brachten die Polizisten den 29-Jährigen in das Polizeianhaltezentrum Salzburg. Der Mann wird angezeigt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bürmoos: Lokalbahngarnitur erf... +++ - Swap-Causa: Kein ständiger Unt... +++ - Neue Vorzeichen für Salzburger... +++ - Kaprun: 16-Jähriger nach Arbei... +++ - Wählerstromanalyse zur Nationa... +++ - Das Republic Cafè ist insolven... +++ - Lungauer Samson Druck und Data... +++ - Salzburger ÖVP verdoppelte Man... +++ - Raiffeisenverband Salzburg übe... +++ - Unken: Ein Toter und zwei Verl... +++ - Das war die Fight Night 2.0 in... +++ - FPÖ bringt Svazek und Ragger i... +++ - Lehrling erhebt schwere Vorwür... +++ - Das waren die Events am Wochen... +++ - Motorradfahrer bei Unfall schw... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel