29-jähriger Salzburger bei Arbeitsunfall in Kärnten getötet

Akt.:
Ein Salzburger wurde bei einem Arbeitsunfall in Kärnten getötet (Symbolbild).
Ein Salzburger wurde bei einem Arbeitsunfall in Kärnten getötet (Symbolbild). - © Bilderbox
Ein 29-jähriger Mann aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung ist am Dienstag bei einem Arbeitsunfall in Kärnten ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war der Mann im Maltatal, in der Nähe der Kölnbreinsperre (Bezirk Spittal), damit beschäftigt, Leitschienen auszutauschen, als er etwa 20 Meter tief über eine senkrechte Felswand abstürzte.

Der 29-Jährige, der ohne Sicherung arbeitete, hatte eine Leitschiene von außen abgeschraubt. Als er sie gelöst hatte, schnellte ein mehr als sieben Meter langes Element in Richtung Straße, federte dann zurück und traf den Arbeiter am Oberschenkel. Die Arbeitskollegen des Mannes sahen, wie der Salzburger durch den Schlag in die Tiefe geschleudert wurde. Sie stiegen sofort zu ihm ab, verständigten die Rettung und leisteten Erste Hilfe. Für den Verunglückten kam aber jede Hilfe zu spät.
(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 317 Salzburger wenden sich an ... +++ - Salzburger Landtag macht sich ... +++ - 38-Jähriger bedroht Arbeitskol... +++ - Swap-Prozess: Höhere Strafen f... +++ - Das soll sich bei Salzburgs Fe... +++ - Saalbach- Hinterglemm: Feuerwe... +++ - Salzburg wählt am 22. April +++ - "Friederike" bringt Böen um di... +++ - Salzburger Anglistin: Früher F... +++ - Bergrettungshund "Djuke" witte... +++ - Windböe erfasst Lkw-Anhänger a... +++ - Verwüstung in Volksschule Gnig... +++ - Urlauber tickt aus: Mit Skisch... +++ - Freerider in Sportgastein von ... +++ - Strafverfahren gegen drei Ex-S... +++