3 Fettweg-Methoden im Check

Was bringt die Fettabsaugung wirklich?
Was bringt die Fettabsaugung wirklich? - © HdS
Sind auch Sie mit dem einen oder anderen Fettpölsterchen zu viel an den Hüften, Armen, Beinen oder am Po unzufrieden? Die Schönheitsindustrie weiß Abhilfe zu schaffen und entwickelt laufend neue Methoden, um Ihren Körper “in shape” zu bringen. Anfolgend werden einige Möglichkeiten erläutert, mit denen Sie ohne OP Fett verlieren und sich der idealen Bikinifigur annähern.


Hat der Filmstar Uma Thurman das ein oder andere Kilo zu viel auf den Rippen, befolgt es den Rat des bekannten Fotografen Mario Testino und reißt die Arme nach oben und lacht. Dadurch fallen Pfunde zu viel weniger auf und der Zuschauer verliert nicht den Eindruck des immer schlanken Hollywoodsternchens. Stars wie die Hauptdarstellerin des Kinohits Kill Bill haben den Vorteil, dass sie auf persönliche Fitnesstrainer, individuell abgestimmte Ernährunspläne und die besten Beauty-Docs zurückgreifen können.
Beim eigenen Aussehen nachzuhelfen ist mittlerweile aber nicht nur auf Hollywood beschränkt. So lassen sich plastische Chirurgie sowie die Kosmetikindustrie immer wieder neue Ideen einfallen, mit denen der Körper perfektioniert werden kann. Eine der neuesten Trends nennt sich Bodyforming und ist nichts anderes als der Transfer von körpereigenem Fett von einem Körperteil zum anderen. Egal, ob der oder die Patient/in mit dem Po, dem Bauch oder den Armen unzufrieden ist, die ästhetische Medizin hat für alle Probleme eine Antwort parat.

Wer aber auf einen chirurgischen Eingriff gut und gerne verzichten kann, muss nicht zwangsläufig von dem Gedanken des Bodyformings ablassen. So stehen einige Methoden zur Verfügung, die allesamt nicht-invasiv und laut Anbieter schonend und zeitsparend sind. Dazu gehört unter anderem die Anwendung von Ultraschall, Kälte, Injektionen oder Energie. Obwohl diese Angebote sehr verlockend klingen, sollte dennoch immer ein Arzt zu Rate gezogen werden. Denn auch wenn die Schönheitsindustrie nicht generell verteufelt werden sollte, ist bei der Auswahl der Behandlung stets ein wachsames Auge gefragt. Wir erklären Ihnen einige Fettweg-Möglichkeiten ohne OP und deren Vor- und Nachteile. Schließlich müssen Merkmale wie Wirkung, Risiken und Nebenwirkungen zur jeweiligen Bewertung herangezogen werden:

1. Fettreduktion mittels Kälte

Bei der Kryolipolyse wird körpereigenes Fett durch Zuhilfenahme von Kälte quasi weggefroren. Sie scheint auf Menschen zugeschnitten zu sein, die trotz Diät und ausreichender sportlicher Betätigung das eine oder andere Gramm an Fett nicht wegbekommen. Die Behandlung verzichtet zur Gänze auf einen chirurgischen Eingriff und dauert nur etwa eine Stunde.

Wichtig zu wissen
Obwohl der Einsatz von Kälte gegen einzelne Fettpolster seine Wirkung zeigt, kann sie keinesfalls als Maßnahme zum Verlust von Übergewicht verwendet werden. Diese einhellige Meinung ist unabhängig von der großen Anzahl an unterschiedlichen Geräten der diversen Anbieter von Kryolipolysen.

Keinesfalls machen
Es sollte auf keinen Fall selbst Hand angelegt werden und zum Beispiel mit Hilfe von Kälte-Kompressen versucht werden, sich des unnötigen Fetts zu entledigen. Neben entbehrlichem Ärger kann dies auch zu ernsten Hautschäden führen.

Was die Behandlung verspricht
Je nach Anbieter soll die Kryolipolyse unterschiedlich wirksam sein. So werden von einigen Ergebnisse bereits nach der ersten Behandlung versprochen. Andere locken mit einer Verkleinerung des Fettpolsters von bis zu drei Kleidergrößen, was seine Wirkung allerdings erst nach etwa drei Monaten zeigt.

Funktionsweise
Das Grundprinzip ist, dass Fettzellen durch den Einsatz von Kälte abgetötet werden. Dies geschieht zum Beispiel mit einer Handglocke, die die Haut ansaugt. Unter ihr bildet sich ein Vakuum, das schließlich stark abgekühlt wird. Dies zerstört die Zellen, die im Laufe der Zeit ihren Weg durch das Lymphsystem und die Leber finden und schlussendlich ausgeschieden werden.

Nachweis der Wirkung
Über die Wirkungsweise der Kryolipolyse bestehen unterschiedliche Meinungen. So sprechen Experten davon, dass sie tatsächlich zu strafferer Haut und reduzierter Fettmenge führen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings die korrekte Ausführung der Behandlung. Andererseits wurden bisher noch nicht ausreichend medizinische Studien publiziert, die die unbestrittene Wirkung der Methode nachweisen würden.

Welche Risiken einkalkuliert werden müssen
Da die Haut bewusst großer Kälte ausgesetzt wird, ist mit Erfrierungen zu rechnen. Dies kann dazu führen, dass Hautzellen absterben (sogenannte Hautnekrosen) und Wunden entstehen, die nur mehr schlecht als recht heilen wollen. Patienten müssen Schmerzen einkalkulieren, die sehr stark und lang anhaltend sein können. So können rote und/oder empfindliche Stellen auf der Haut über Monate erhalten bleiben.

2. Radiofrequenzwellen

Bei dieser Behandlungsform werden elektromagnetische Wellen eingesetzt, um gezielte Problemzonen zu bekämpfen. Die Einsatzgebiete reichen dabei von den Beinen über die Oberarme bis zum Bauch oder der Hüfte.

Wichtig zu wissen
In der Schönheitsindustrie werden unterschiedliche Gerätschaften eingesetzt. Diese dienen unter anderem der Straffung der Haut, der Bekämpfung von Fettpolstern oder verhindern das Entstehen von Altersspuren.

Was die Behandlung verspricht
Die Methode verzichtet auf einen chirurgischen Eingriff, strafft aber mittels elektromagnetischer Wellen aus der Tiefe heraus des Fettgewebe.

Funktionsweise
Je nach vom Anbieter verwendetes Gerät funktioniert die Behandlung auf unterschiedliche Weise. Bei der ersten Version wird durch Radiowellen in den unteren Schichten der Haut Wärme erzeugt, die die Bildung von Elastin und Kollagen anregt. Dies hat eine glattere Haut zur Folge. Bei der zweiten Methode gelangt die Wärme bis zu den Fettzellen und sorgt dafür, dass diese schlussendlich über das Lymphsystem ausgeschieden werden können. Neben der Bekämpfung von Fettpolstern und -menge, verringert die Methode auch Cellulite. Beide Anwendungsformen haben gemein, dass sie im Abstand von jeweils drei Wochen vier bis fünf Mal durchgeführt werden müssen.

Nachweis der Wirkung
Obwohl Studien zur Wirkung der Behandlung mit Radiofrequenzwellen bestehen, sind diese mit Vorsicht zu genießen. So wird die Methode üblicherweise mit einer speziellen Diät und mit ausreichend Sport verbunden. Dies macht es allerdings schwierig nachzuweisen, was die eigentliche Ursache des Verlusts von Fettpolstern ist.

Welche Risiken einkalkuliert werden müssen
Wird auf Radiofrequenzwellen zurückgegriffen, muss mit starken Schmerzen im Zuge der Behandlung gerechnet werden. Diese entstehen aufgrund der Wärme und können Verbrennungen, Narben oder Blasen zur Folge haben.

Die Wegweg-Spritze./Hds Die Wegweg-Spritze wird gegen kleine Fettpölsterchen eingesetzt./Hds ©

3. Injektions-Lipolyse

Bei dieser Methode werden Spritzen eingesetzt, um Fettpölsterchen zu schmelzen. Für große Mengen an Fett und für stark übergewichtige Personen kann sie nicht eingesetzt werden.

Was die Behandlung verspricht
Die Injektions-Lipolyse kann zur Behandlung des Pos, des Doppelkinns oder auch der Tränensäcke verwendet werden.

Funktionsweise
Durch das Injizieren werden Fettzellen zerstört und schließlich ausgeschieden. Die Sitzung sollte unbedingt von einem Arzt durchgeführt werden, der je nach Größe der Körperfläche mehrere Stiche benötigt. Die Behandlung dauert zwischen 15 und 45 Minuten und erfolgt ambulant.

Nachweis der Wirkung
Auch diese Methode lässt eindeutige wissenschaftliche Nachweise der Wirkung vermissen. Denn auch hier geht die Behandlung mit anderen Ansätzen, wie der sportlichen Betätigung oder einer Ernährungsumstellung, einher.

Welche Risiken einkalkuliert werden müssen
Nach jeder Sitzung ist mit Schmerzen, angeschwollener Haut oder Blutergüssen zu rechnen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++ - Wieder zahlreiche Einbrüche in... +++ - Opposition will Auskunft über ... +++ - Stadt Salzburg beschließt Reko... +++ - Niki-Pleite: Eurowings will Ni... +++ - Landtagswahl: Sepp Schellhorn ... +++ - Hochkönig: Lehrer verletzt nac... +++ - Wetter ab dem Wochenende wiede... +++ - Niki-Pleite: Acht Flugverbindu... +++ - Amazon & Co.: Neue Betrugsmasc... +++ - Swap-Prozess: Urteil liegt jet... +++ - Bischofshofen: 51-Jährige rett... +++ - Auffahrunfall mit vier Autos s... +++ - Harald Preuner nun offiziell B... +++ - Autoknacker treiben ihr Unwese... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen