49 Trinkwasserbrunnen als Durstlöscher in der Stadt Salzburg

Akt.:
1Kommentar
Schitter und Unterkofler beim Würfelbrunnen vorm Republic.
Schitter und Unterkofler beim Würfelbrunnen vorm Republic. - © Salzburg AG
“Trinkwasser ist das kostbarste Lebensmittel überhaupt”, das betonten Baustadträtin Barbara Unterkofler (NEOS) und Leonhard Schitter von der Salzburg AG am Mittwoch bei einem Pressegespräch anlässlich des Trinkwassertages am 23. Juni. Gewusst? Die Stadt Salzburg betreut derzeit 49 Trinkwasserbrunnen.

32 der städtischen Brunnen sind denkmalgeschützt. So beispielsweise der Erhard-Brunnen aus dem Jahr 1685, der sich vor der gleichnamigen Kirche in der Nonntaler Hauptstraße befindet. Beim Spaziergang durch die Salzburger Altstadt stößt man auf 19 Brunnen, die nicht nur optisch ein Genuss sind: Sie spenden im Altstadtbereich reinstes Trinkwasser.

19 Brunnen in der Salzburger Altstadt./Stadt Salzburg 19 Brunnen in der Salzburger Altstadt./Stadt Salzburg ©

Salzburger Wasser kommt vom Untersberg

Im neuen Trinkwasser-Folder werden die Trinkwasserbrunnen der Stadt nicht nur vorgestellt, sondern auch ihre Lage in der Altstadt markiert. “So finden alle Durstigen nicht nur schnell zur kostenlosen Erfrischung, sondern können auch einen interessanten Spaziergang durch die Salzburger Brunnengeschichte vom 16. bis zum 21. Jahrhundert machen”, informierte Unterkofler.

Das Trinkwasser dazu liefert die Salzburg AG. Jährlich versorgt sie die Stadt Salzburg mit zwölf Millionen Kubikmeter. “Unsere Infrastruktur besteht aus acht Quellen, zwei Grundwasserwerken und 872 Kilometer Wasserleitungen. Die Grundwasserwerke Glanegg und St. Leonhard am Fuße des Untersberges liefern 90 Prozent des Trinkwassers für die Stadt Salzburg”, erläuterte Schitter

Neue Trinkwasserbrunnen sehr sparsam

Trinkwasser ist das kostbarste Lebensmittel überhaupt. Deshalb ist Unterkofler ein maßvoller Umgang damit besonders wichtig, damit auch zukünftigen Generationen noch ausreichend gutes Wasser zur Verfügung steht: “Unsere städtischen Experten haben eine neue und innovative Technik entwickelt, um den Wasserverbrauch der jüngeren Brunnen extrem zu drosseln: Die neuen Würfel-Brunnen verbrauchen pro Jahr anstatt 150 jeweils nur etwa drei bis fünf Kubikmeter – ein echter Quantensprung.”

Seit zehn Jahren gibt es die Kooperation zwischen Salzburg AG und Stadt Salzburg zu den Trinkwasserbrunnen. Der Vertrag wurde nun auf fünf weitere Jahre verlängert. Zu den bisher 14 Brunnen kommen im Zuge dessen sieben neue Brunnen dazu. Neben vier modernen Würfelbrunnen sind das der Salzachweiberl-Brunnen beim Rot-Kreuz-Parkplatz am Franz-Josef-Kai, der Fisch Putto Brunnen bei der Elisabethkirche in der Plainstraße und der Gedenkbrunnen bei der Kirche in der Moosstraße.

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel