5 Angewohnheiten, die deinen Busen erschlaffen lassen

Damit der Busen so bleibt, wie er soll.
Damit der Busen so bleibt, wie er soll. - © Haus der Schönheit
Die genetische Veranlagung spielt für Aussehen und Beschaffenheit der weiblichen Brust eine große Rolle. Dennoch können Frauen einiges tun, um die Brust zu straffen und das Dekolleté insgesamt positiv zu beeinflussen. Im Folgenden erfahrt ihr, welche Angewohnheiten der Beschaffenheit des Busens besonders schaden und daher zu vermeiden sind.

1. Die Haut vor der Sonne schützen

Warme Sonnenstrahlen auf der Haut fühlen sich sehr gut an, doch Vorsicht: Wenn ihr euer Dekolleté zu häufig und zu lange der UV-Strahlung aussetzen, nimmt der Kollagengehalt im Brustgewebe ab und der Busen erschlafft. Außerdem kommt es zu vorzeitiger Faltenbildung. Daher gilt: Immer ausreichend Sonnenschutz auftragen!

2. Jo-Jo-Diäten vermeiden

Wer immer wieder neue Diäten startet, einige Kilos verliert und danach wieder zunimmt, riskiert, dass das Brustgewebe zunehmend schwächer wird. Wenn ihr euch und eurem Körper etwas Gutes tun möchten, stellt eure Ernährung Schritt für Schritt um und bringt so überschüssige Pfunde zum Schmelzen. Betreibt Sport, damit Haut und Bindegewebe schön straff bleiben.

3. Mit dem Rauchen aufhören

Dass Rauchen ungesund ist, ist allgemein bekannt. Nikotin fügt dem Körper immense Schäden zu, die sich nicht mehr rückgängig machen lassen. So reduziert das Gift die Blutzufuhr an der Hautoberfläche – mit der Folge, dass die Haut schneller altert, und zwar auch die Haut im Brustbereich.

4. In einen guten BH investieren

Nur ein BH, der perfekt sitzt, kann den Busen optimal stützen. So bleibt die Brust auch mit fortschreitenden Jahren jugendlich straff. Wenn ihr viel Sport treibt, investiert in einen guten Sport-BH, denn auch das intensive Hin- und Herhüpfen während des Trainings stresst die Haut und das Bindegewebe.

5. Mit Vorsicht trainieren

So gesund Sport auch ist: Studien weisen darauf hin, dass sich bestimmte Bewegungen negativ auf das Brustgewebe auswirken können – so etwa die Vor-Zurück-Bewegungen beim Joggen. Der Vorgang ist wissenschaftlich noch nicht gänzlich geklärt, Experten vermuten jedoch, dass die Kollagenfasern im Busen bei zu starker Belastung brechen können. Die Folge: Der Busen verliert an Spannkraft und hängt schlaff herunter. Dennoch solltet ihr nicht auf Sport verzichten, denn Bewegung trägt auch dazu bei, dass der Busen in Form bleibt. Auch hier gilt also: Ein gut sitzender Sport-BH wirkt Wunder!

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Wiederholt schwere Flugunfälle... +++ - Segelflugzeug stürzt in Mauter... +++ - Ansturm auf Bücherflohmarkt in... +++ - Zell am See: 20-Jähriger bei n... +++ - Zwei betagte Salzburgerinnen i... +++ - 59-Jähriger stürzt auf 2.000 M... +++ - Wals: 33-Jähriger von Lokalper... +++ - Bramberg: Urlauber von Kuh in ... +++ - Kurioser Einsatz in Mattsee: F... +++ - Motorräder krachten in Leogang... +++ - Ab 2019 drei Krabbelgruppen in... +++ - Dachstuhlbrand in Anif-Niedera... +++ - Mit dem Hund auf Urlaub: Öster... +++ - 363 Militärmusiker spielen bei... +++ - Als Salzburg noch dreisprachig... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen