76 Menschen bei Überflutungen in Indien ums Leben gekommen

Akt.:
Tausende Menschen mussten in Notunterkünfte flüchten
Tausende Menschen mussten in Notunterkünfte flüchten - © APA (AFP)
Durch heftigen Monsunregen sind in den vergangenen Tagen in Indien mindestens 76 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben vom Montag starben allein am Sonntag acht Menschen. Tausende Menschen mussten in Notunterkünfte flüchten.

Besonders schlimm war die Lage in den nordöstlichen Bundesstaaten Arunachal Pradesh und Assam. Allein im bergigen Staat Assam kamen mindestens 60 Menschen ums Leben. Für Überlebende wurden in 21 betroffenen Bezirken 118 Notunterkünfte eingerichtet, wie ein Behördenmitarbeiter sagte.

In fünf Bundesstaaten – betroffen waren auch Gujarat, Odisha und Bihar – wurden Bahnverbindungen eingestellt, die Stromversorgung fiel teilweise aus. In Assams Kaziranga Nationalpark versorgten Helfer von Wassermassen eingeschlossene Tiere mit Futter.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schwere Unwetter über Salzburg... +++ - Wegen nasser Klamotten gerast:... +++ - Was die Zeitgenossen des Ötzi ... +++ - Suchtmittelbericht 2016 - Mehr... +++ - Grödig: Abgestellter Pkw kompl... +++ - Grobe Mängel: Pioniersteg wird... +++ - Fairmatching: Arbeitgeber und ... +++ - Mariapfarr: 17-Jähriger wartet... +++ - LIVE IM PARK ist gestartet +++ - Kurioser Crash: Pkw überschläg... +++ - Verein Erdling: Die Rebellen a... +++ - Mauterndorf: 15-Jähriger brich... +++ - One-Man-Show bei NR-Wahl: Pilz... +++ - Bankomat in Münchner Bundesstr... +++ - Malteser Sommercamp in Salzbur... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen