80.000 Besucher bei Salzburger Landesausstellung

Akt.:
Fast 80.000 Menschen besuchten die Salzburger Landesausstellung.
Fast 80.000 Menschen besuchten die Salzburger Landesausstellung. - © Neumayr
Mit 77.016 Besuchern konnte die am 30. Oktober zu Ende gegangene Salzburger Landesausstellung “Bischof. Kaiser. Jedermann.” das selbstgesteckte Ziel von 60.000 Gästen deutlich übertreffen. Der Erfolg macht Lust auf mehr. Es werde auch künftig wieder Landesausstellungen geben, kündigte Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz an.

An einen bestimmten Jahresrhythmus werde man sich – im Gegensatz zu anderen Ländern – nicht halten. Vorstellbar sei aber ein Zusammenhang mit Jubiläen. Als “landesausstellungsverdächtig” nannte Haslauer dabei das Jubiläum “100 Jahre Salzburger Festspiele” im Jahr 2020.

Erstmals wieder Landesausstellung nach 24 Jahren

“Anlässlich des Jubiläumsjahres Salzburg 200 Jahre bei Österreich wurde nach mehr als 20 Jahren nun wieder eine Landesausstellung veranstaltet. Es freut mich sehr, dass das große Besucherinteresse und auch die positive Aufnahme in Fachkreisen diese Entscheidung bestätigt haben. Knapp 80.000 Einheimische und Gäste haben sich für die Fragen ‘Woher kommen wir? Wer sind wir? Wohin gehen wir?’ und die zeitgemäße Aufarbeitung im Salzburg Museum interessiert. Gerade die Landesausstellung hat – mit ihrem vielfältigen Veranstaltungsprogramm – dazu beigetragen, dass die Salzburgerinnen und Salzburger ‘ihre’ Landesgeschichte erfahren haben und sich auch mit aktuellen Themen und zukünftigen Fragestellungen befassten. Auch die Gemeindetage, die zahlreiche Gemeinden für die Präsentation im Herzen der Altstadt nutzen, haben auf lebendige Art für Beteiligung gesorgt. Kunsthistorischen Genuss stellen die vielen Objekte dar, die aus Salzburger Besitz in verschiedene Länder Europas zerstreut wurden, und erstmals gemeinsam bewundert werden konnten. Mein besonderer Dank gilt Direktor Martin Hochleitner und seinem gesamten Team – diese Landesausstellung war nur durch das große Engagement von so vielen erfolgreich”, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

2018: Stille-Nacht als Thema?

Eine Inflation an Landesausstellungen werde es in Salzburg nicht geben, meinte Haslauer. Zwischen “Kaiser. Bischof. Jedermann.” anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums Salzburg bei Österreich und der vorangegangenen Landesausstellung “Salz” lagen immerhin 24 Jahre. So lange werde es nicht dauern, ist sich der VP-Politiker sicher. Infrage kommende Themen müssten ganz spezifisch mit Salzburg in Verbindung stehen. Überlegt werde auch beim Jubiläum “200 Jahre Stille Nacht”, das 2018 ansteht. Ob sich so ein auf eine Jahreszeit konzentriertes Thema allerdings für eine Landesausstellung eigne, müsse erst hinterfragt werden.

Buch zur Landesausstellung Salzburg

Von der in drei Teilen konzipierten zu Ende gegangenen Landesausstellung wird übrigens ein Teil – der Bereich “Erzähl mir Salzburg” – noch eineinhalb bis zwei Jahre weiter gezeigt.

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen