Acht Schüler in Fluss in Bolivien ertrunken

Akt.:
Acht Schüler sind in Bolivien in einem Fluss ertrunken. Die zwischen 15 und 18 Jahre alten Jugendlichen aus Potosi wurden am Dienstag von der Strömung des Ichoa-Flusses mitgerissen, erklärte ein Polizeisprecher dem Rundfunksender Erbol. Sie hatten sich während einer Studienreise in der Nähe des Ortes Bulo Bulo im Wasser abkühlen wollen.


Bei den Opfern handle es sich um sieben Burschen und ein Mädchen, berichtete der Sender. Einige Leichen seien erst am Mittwoch am Unglücksort geborgen worden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pfefferspray-Attacke bei versu... +++ - Seekirchen: Mann mit über 100 ... +++ - Kandidaten für Nationalratswah... +++ - Niki braucht offenbar millione... +++ - Schwerer Motorradunfall auf B1... +++ - "Dinner in the Sky": Speisen ü... +++ - Immer mehr Salzburger nutzen S... +++ - Wochenende bringt Abkühlung un... +++ - Beschlägeproduzent Maco komple... +++ - Despacito oder „Des passt mir ... +++ - A10: Lkw verliert Auflieger be... +++ - Immobilien: Mehr Verkäufe und ... +++ - Rauferei auf der A10 in Wals-S... +++ - Pinzgauer Lkw-Lenker bei Crash... +++ - Treibt Wilderer in Saalfelden ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen