Ägyptisches Gericht hob Todesstrafe gegen Mursi auf

Akt.:
Moslembruder Mursi stand für Radikalisierung
Moslembruder Mursi stand für Radikalisierung - © APA (AFP)
Das oberste ägyptische Berufungsgericht hat am Dienstag die Todesstrafe gegen den islamistischen Ex-Präsidenten Mohammed Mursi aufgehoben. Bei ihrer Verhandlung ordneten die Höchstrichter eine Neuaustragung des Prozesses an, in dem es um Mursis Flucht aus dem Gefängnis im Jahr 2011 ging, die angeblich mit Unterstützung der palästinensischen Hamas und der libanesischen Hisbollah erfolgte.

Nach dem Arabischen Frühling hatte Mursi als Kandidat der islamistischen Muslimbruderschaft die Präsidentenwahl im Juni 2012 gewonnen und wurde damit das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt des Landes. Anfang Juli 2013 wurde er nach Massenprotesten gegen seine autoritäre Herrschaft vom Militär gestürzt. Mursi sitzt seit seinem Sturz in Haft. Trotz heftiger internationaler Kritik hatte ein Gericht Mursi vor eineinhalb Jahren zum Tode verurteilt.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen