Ästhetische Medizin – Salzburg als Vorreiter in Österreich

Akt.:
Ästhetische Medizin – Salzburg als Vorreiter in Österreich
Plasmaenergie ist die Revolution in der ästhetischen Medizin. Für die Eingriffe wie z.B. die Augenlidstraffung wird kein Skalpell mehr benötigt. Ionisiertes Gas bringt perfekte Ergebnisse ohne Schnitte, ohne Narben, ohne Blutung.

Das System basiert auf der sogenannten Plasmatechnologie, wobei für die Behandlung Plasma erzeugt wird. Das Plasma setzt sich aus ionisiertem Gas zusammen, sodass die Energie auf die gewünschten Hautstellen übertragen werden kann. Der Vorteil ist, dass die umliegenden Hautregionen geschont werden. Somit können – obwohl nur ein sehr sanfter Eingriff vollzogen wird – perfekte Ergebnisse erzielt werden.

Nicht nur in der ästhetischen Medizin anwendbar, auch bei dermatologischen Problemen, wie Akne, Xanthelasmen, Hautveränderungen, Tattoos, Narben, etc.

Unsere Haut verändert sich. Je älter wir werden, desto mehr Veränderungen werden wir feststellen müssen. Ärgerlich wird es dann, wenn die Hautveränderungen in unserem Gesicht auftreten. Wir bemerken, dass um unsere Augen ein Hautüberschuss entsteht und müssen feststellen, dass unsere Haut auch an Elastizität verloren hat. Am Ende sehen wir in den Spiegel und stellen fest, dass wir einen müden und auch alten Gesichtsausdruck haben. Eine Möglichkeit stellt die Augenlidstraffung dar. Neue Technologien ermöglichen einen derartigen Eingriff auch Verwendung eines Skalpells. Diese neuartige Behandlung wird in Salzburg, im “Haus der Schönheit”, durchgeführt.

Keine Spritze, kein Skalpell, kein Laser

Unsere Augen stehen im Mittelpunkt und beeinflussen unseren Gesichtsausdruck, untermalen unsere Körpersprache und prägen natürlich auch unser Erscheinungsbild. Wenn wir einen Menschen treffen, so sehen wir ihm zuerst in sein Gesicht. Stellen wir ausgeprägte Lidfalten oder hängende Augenlider fest, gehen wir automatisch davon aus, dass der Mensch müde ist. Kein Wunder, dass sich die Betroffenen unwohl fühlen, wenn ihre Augen andere Emotionen vermitteln. Ob Faltencremes, Anti-Aging-Methoden oder eine Ernährungsumstellung – nur selten bringen derartige Maßnahmen auch den gewünschten Effekt. Dennoch möchte der Betroffene wieder jünger und auch frischer wirken. Doch was machen Betroffene, die sich vor einer Operation fürchten, da sie Angst vor den möglichen Risiken und Nebenwirkungen eines Eingriffs haben?

Eine Möglichkeit stellt die nichtinvasive PlexR Plasmabehandlung dar. Hier handelt es sich um eine neuartige und hochwirksame Technologie. Der Mediziner verwendet keine Spritzen und braucht auch kein Skalpell. Das kann nicht funktionieren? Die Ergebnisse zeigen, dass die nichtinvasive PlexR Plasmabehandlungen für die perfekten Behandlungsergebnisse sorgen. Zudem können alle Risiken und Nebenwirkungen, die im Rahmen der klassischen Augenlidstraffung auftreten können, vermieden werden. Zu den Vorreitern gehört natürlich das “Haus der Schönheit” in Salzburg. In der Schönheitsklinik werden nämlich seit geraumer Zeit Augenlidstraffungen ohne Skalpell angeboten.

Die Vorteile der neuartigen Behandlungsmethode

Die neuartige Behandlungsmethode ist vielfältig und kann zudem auch für unterschiedliche Eingriffe angewandt werden:

  • Faltenbehandlungen aller Art
  • Behandlung der Lippenfältchen
  • Lidstraffung
  • Entfernung von Hautveränderungen
  • Entfernung von Tattoos
  • Entfernung von Pigmentflecken
  • Entfernung von Altersflecken
  • Handverjüngung
  • Narbenbehandlungen

Die Augenlider werden im Rahmen der PlexR-Behandlung durch Plasma – also ionisierte Partikel – in die gewünschte Form gebracht. Natürlich überzeugt die neuartige Behandlungsmethode auch aufgrund der zahlreichen Vorteile:

  • Es sind weder Skalpell, Laser oder Spritzen erforderlich
  • Es gibt keine Vollnarkose – es folgt lediglich eine oberflächliche Betäubung, wobei hier eine Betäubungscreme zum Einsatz kommt
  • Die Behandlung ist frei von Risiken
  • Es gibt keine Ausfallszeiten
  • Die Ergebnisse sind effektiv und können durchaus mit den operativen Behandlungsergebnissen verglichen werden
  • Es müssen keine Fäden gezogen werden
  • Es bleiben keine Narben
  • Die Ergebnisse sind sofort sichtbar

Gibt es Nebenwirkungen?

Für den Eingriff verwendet der Mediziner kein Skalpell, keine Spritze und auch keinen Laser. Somit können alle Risiken und auch Nebenwirkungen, die im Rahmen eines traditionellen Eingriffs bestehen, ausgeschlossen werden. Im Regelfall gibt es keine Nebenwirkungen. Mitunter können nach dem Eingriff punktuelle und trockene Schorfstellen entstehen. Jene können aber problemlos mit etwas Make-up abgedeckt werden. Blutungen und Schwellungen treten nicht auf. Zudem brauchen Sie auch keine Angst vor Schmerzen zu haben. Während der Behandlung werden Sie keine Schmerzen spüren, da die betroffenen Hautareale mit einer speziellen Creme betäubt werden. Zu beachten ist, dass der Patient – während der Behandlung – aktiv mitwirken kann. Aus diesem Grund wird die neuartige Behandlungsmethode auch als “dynamische” Variante bezeichnet. Während des Eingriffs müssen die Patienten immer wieder die Augen öffnen und schließen, sodass der Mediziner den Faltenverlauf erkennen kann. Damit das beste Ergebnis erzielt werden kann, sind in der Regel zwei bis drei Behandlungen erforderlich.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburgs Wilfried Haslauer: "... +++ - Karoline Edtstadler: Resolute ... +++ - Hubert Fuchs: Doppeldoktor als... +++ - Fusch: 59-Jähriger überschlägt... +++ - Busfahrer in Puch überfallen: ... +++ - Schüler wirft mit Stühlen und ... +++ - Schneebedeckte B99 sorgt für U... +++ - Salzburger Konditorei Fürst si... +++ - Mehrere Verletzte nach Pkw-Cra... +++ - B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++ - Bettler nimmt 86-Jährige in Sa... +++ - Studiengebühren: Wer derzeit z... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen