Nach Übergriff auf Polizistin: Amtsbekannter Somalier (19) wird wieder straffällig

Akt.:
43Kommentare
Erneut wurde der 19-Jährige straffällig.
Erneut wurde der 19-Jährige straffällig. - © Bilderbox
Jener 19-jährige Somalier, der im Juli dieses Jahres versucht haben soll, eine Polizistin zu vergewaltigen, ist in der Nacht auf Sonntag erneut straffällig geworden. In einer Tankstelle in der Innsbrucker Bundesstraße in der Stadt Salzburg wurde er beim Stehlen einer Flasche Wodka erwischt. Zeugen und Tankwart hielten den äußert aggressiven Mann fest.

Der Somalier setzte sich derart zur Wehr, dass eine Person verletzt wurde. Der 19-Jährige wurde schließlich von den alarmierten Beamten festgenommen und ins Polizeianhaltezentrum gebracht. Bei der Einvernahme war der Beschuldigte zum versuchten Diebstahl geständig, bestätigte die Polizei die entsprechende Medienberichte auf Anfrage von SALZBURG24.

Reihe von Verfahren anhängig

Gegen den Somalier sind bei der Staatsanwaltschaft Salzburg bereits Verfahren wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung, des versuchten Diebstahls und wegen versuchter Nötigung im Zusammenhang mit einem Vorfall bei einer Tankstelle im August in der Stadt Salzburg anhängig.

Übergriff auf Polizistin in Liefering

Der 19-Jährige hatte im Juli dieses Jahres offenbar versucht, eine Polizistin in Zivil zu vergewaltigen. Ermittlungen zufolge spionierte der Mann der 30-Jährigen, die in der Nacht auf dem Heimweg war, nach. In der Nähe ihrer Haustüre solle er dann über sie hergefallen sein, Anrainer schlugen Alarm.

Somalier saß in Bayern in Haft

Anschließend tauchte der Somalier unter, eine Fahndung nach dem Mann blieb vorerst ohne Erfolg. Schließich wurde er in Laufen (Bayern) wegen unerlaubter Einreise nach Deutschland festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Salzburg hat daraufhin einen europäischen Haftbefehl erlassen, damit der Bursch nach Salzburg ausgeliefert werden kann. Das ist im Oktober passiert.

Landesgericht weist U-Haft Antrag ab

Nach der Auslieferung sei ein Antrag auf Verhängung der Untersuchungshaft gestellt worden, teilte Robert Holzleitner von der Staatsanwaltschaft SALZBURG24 mit. Dieser sei aber vom Landesgericht Salzburg abgewiesen worden. Auf Nachfragen von SALZBURG24 bestätigte Martina Pfarrkirchner vom Landesgericht Salzburg, dass der Schnellrichter zum damaligen Zeitpunkt keinen dringenden Verdacht wegen versuchter Vergewaltigung festgestellt habe und somit den Antrag abgewiesen habe. Nach der erneuten Straffälligkeit des Somaliers wurde erneut ein Antrag seitens der Staatsanwaltschaft gestellt, bestätigt Holzleitner. Eine Entscheidung soll es bereits Montagabend geben, so Pfarrkirchner.

Klar ist, der 19-Jährige kann nicht in seine Heimat abgeschoben werden, da es mit Somalia kein Rückführungsabkommen gibt.

Leserreporter
Feedback


43Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel