Akt.:

Analyse brachte keine Ursache für Vettel-Reifenplatzer

Vettel nach seinem Ausfall beim Grand Prix von Abu Dhabi. Vettel nach seinem Ausfall beim Grand Prix von Abu Dhabi. - © AP
Die Ursache des Reifenplatzers von Weltmeister Sebastian Vettel beim Formel-1-Grand-Prix in Abu Dhabi bleibt ungeklärt.

Der italienische Hersteller Pirelli gab am Mittwoch allerdings bekannt, dass ein Strukturfehler des Reifens ausgeschlossen werden könne. Obwohl nach dem Schaden in der ersten Runde nicht viel von dem Pneu übrig geblieben war, hätten die Reste den Ingenieuren für eine vollständige Analyse gereicht.Nach seinem Reifenschaden war Red-Bull-Pilot Vettel zurück an die Box gefahren, musste danach aber wegen einer stark beschädigten Aufhängung am rechten Hinterrad zum ersten Mal in dieser Saison aufgeben. “Wir können nicht ausschließen, dass Trümmer auf der Strecke den Schaden am Reifen verursacht haben”, erklärte Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembery. “Allerdings gab es auf der Strecke dafür auch keine direkten Hinweise.”

(APA)

Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Ecclestone bietet Geld für Prozesseinstellung
Der Bestechungsprozess gegen Formel-1-Boss Bernie Ecclestone könnte nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" [...] mehr »
Mercedes-Piloten müssen Teambefehle befolgen
Das Formel-1-Topteam Mercedes hat die Vorfälle rund um den Grand Prix von Ungarn bereits zu Beginn der Sommerpause [...] mehr »
Ecclestone kann auf Ende des Strafprozesses hoffen
Bernie Ecclestone darf auf ein vorzeitiges Ende seines monatelangen Schmiergeldprozesses vor dem Münchner Landgericht [...] mehr »
Rosbergs kirchliche Trauung und der Kinderwunsch
Nico Rosberg (29) und seine Frau Vivian (28) wollen sich am Wochenende in Südfrankreich auch kirchlich trauen lassen. mehr »
Ricciardo und Hamilton bei Ungarn-Krimi im Aufwind
Die Formel 1 hat sich mit einem Paukenschlag in die Sommerferien verabschiedet. Der Action-Krimi von Budapest bietet [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren