Angeblich unverletzter Biker kippt zwei Stunden nach Unfall um

Der Mann musste in das Krankenhaus nach Linz geflogen werden. (Symbolbild)
Der Mann musste in das Krankenhaus nach Linz geflogen werden. (Symbolbild) - © Bilderbox
Ein vermeintlich unverletzt gebliebener Motorradfahrer ist zwei Stunden nach seinem Unfall am Samstagmittag in Königswiesen (Bez. Freistadt) plötzlich umgekippt. Der 55-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Kepler Uniklinikum nach Linz geflogen, teilte die Polizei OÖ mit.


Der Biker hatte in einer starken Kurve laut eigenen Angaben die Kontrolle über sein Motorrad samt Beiwagen verloren und kam von der Fahrbahn ab. Dabei stieg der Beiwagen auf, anschließend überschlug sich das Gefährt.

Unfalllenker verweigert ärztliche Versorgung

Der Lenker rappelte sich nach dem Sturz auf und verweigerte eine ärztliche Untersuchung, wie er Rettung und Polizei am Unfallort klar machte. Vielmehr wollte er heimfahren. Beamte überzeugten ihn jedoch, das demolierte Fahrzeug abschleppen zu lassen. Während der Mann auf den Transporter wartete, bekam er plötzlich Sprach- und Bewegungsstörungen und brach zusammen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen