Anschlag auf Moschee in Bagdad – 18 Tote

Akt.:
Beim Bombenanschlag eines Selbstmordattentäters auf eine schiitische Moschee der irakischen Hauptstadt Bagdad sind am Sonntag mindestens 18 Menschen getötet worden. 30 Menschen wurden nach Angaben von Behörden und Rettungskräften verletzt. Zu dem Attentat im westlichen Stadtteil Harthiya bekannte sich zunächst niemand.


Selbstmordanschläge werden im Irak in der Regel sunnitischen Islamisten zugeschrieben. Dazu gehören auch Kämpfer der radikal-sunnitischen Jihadistengruppe “Islamischer Staat” (IS).

Die IS-Milizen im Irak haben seit Juni weite Teile des Landes unter ihre Kontrolle gebracht. Bisher versuchten sie vergeblich, auf Bagdad vorzustoßen. Hauptopfer der Anschläge im Irak sind Mitglieder der schiitischen Mehrheit. Von jihadistischen Sunniten werden sie als Ketzer angesehen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Land Salzburg will Besucher-Ma... +++ - Raubüberfall mit Kartoffelschä... +++ - Kritik an Vilimsky: Baumgartne... +++ - Warum Salzburg im Jahr 1920 di... +++ - NEOS sehen Einsatz der bayeris... +++ - Stiegl-Gut Wildshut: Spezielle... +++ - Tief bringt Regen und Gewitter... +++ - Diese Regeln gelten für Schwam... +++ - Polizisten klären Raubüberfall... +++ - Zehn Gebote für Schwammerlsuch... +++ - Crashtest: Diese Autos bekomme... +++ - 45 Millionen Euro offen: Salzb... +++ - Mondfinsternis und beste Marss... +++ - Autofahrer kracht gegen neue P... +++ - Sepp Schellhorn löst Wahlkampf... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen