Anzeigen wegen Uni-Studie in Grazer Justizanstalt

Akt.:
Aufregung in der Justizanstalt Graz-Karlau: Zwei Häftlinge haben die Anstalt mittels Anzeigen bezichtigt, Insassen nicht an einer Studie der Uni Graz teilnehmen zu lassen. Die Häftlinge – selbst nicht bei der Studie – meinen, “dass die Teilnehmer Vorteile erhalten”, die sie als Nicht-Teilnehmer nicht bekommen würden. Vollzugsdirektor Peter Prechtl wies diese Vorwürfe zurück.


Prechtl bestätigte einen Bericht der Gratiszeitung “Heute”, wonach zwei Anzeigen von zwei Insassen der Karlau vorliegen. “Die beiden Häftlinge glauben, dass bei der Studie Experimente gemacht werden.” Tatsächlich liege aber ein positives Ethik-Votum vor, zitierte der Vollzugsdirektor die Stellungnahme der Universität. Alle Testpersonen hätten eine schriftliche Einverständniserklärung unterzeichnet, in der darauf hingewiesen wird, dass die Teilnahme an der Untersuchung völlig freiwillig erfolgt.

Konkret geht es um eine psychologische Studie der Universität Graz, bei der unter Einsatz einer “gesundheitlich unbedenklichen Standardmethode zur Messung der Gehirnaktivierung, der Magnetresonanztomografie,” die emotionale Gesichtserkennung wissenschaftlich untersucht wird. “Nach eingehender Prüfung erfüllt die Studie alle rechtlichen und ethischen Voraussetzungen”, hieß es in der Stellungnahme der Uni Graz. In dem Zeitungsbericht hieß es, Ausgänge und andere Vergünstigungen würden als Druckmittel verwendet.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++ - Motorrad fast so laut wie Düse... +++ - 350 Rekruten im Pinzgau angelo... +++ - "Secret Garden": Die besten Bi... +++ - Oldtimer-Fans und Bier-Liebhab... +++ - Einbrecher treiben in der Land... +++ - Wagrain: 45-Jähriger von umstü... +++ - EU-Kommissar Johannes Hahn mit... +++ - Fahrräder gestohlen und online... +++ - Salzburger Jugendmonitor: Weni... +++ - In Apotheke in Henndorf Pistol... +++ - Maishofen: Brand in Holzwerkst... +++ - Fliegerbombe: Bahnverkehr von ... +++ - Salzburger ist bester Maurer d... +++ - St. Johann im Pongau: 29-Jähri... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen