Arbeitslosigkeit in Salzburg um fünf Prozent gesunken

Rund 17.000 Salzburger sind derzeit arbeitslos gemeldet.
Rund 17.000 Salzburger sind derzeit arbeitslos gemeldet. - © Neumayr/MMV/Archiv
Wie üblich ist die Arbeitsmarktlage im November von der Saisonarbeitslosigkeit geprägt, dennoch ist im Vergleich zum Vorjahr die Arbeitslosigkeit in Salzburg gesunken. Auch österreichweit gibt es erstmals seit 2011 einen Rückgang zu vermelden.

Mit minus fünf Prozent bzw. minus 903 Personen ist der Rückgang in Salzburg sogar deutlicher als in den Vormonaten ausgefallen. Nur in Tirol ist die Arbeitslosigkeit mit minus sieben Prozent noch stärker gesunken.

Arbeitslose in …stereich im November

Rund 17.000 Salzburger als arbeitslos gemeldet

Damit sind aktuell 17.308 Personen beim Arbeitsmarktservice Salzburg arbeitslos vorgemerkt. Dazu kommen weitere 2.809 Personen, die an Aus- und Weiterbildungskursen des AMS teilnehmen. Auch hier war ein Rückgang um 6,1 Prozent zu verzeichnen. Insgesamt ergibt das einen Rückgang der Vorgemerkten um minus 5,1 Prozent. Bundesweit sind die Arbeitslosenzahlen um ein Prozent, bei Einrechnung der bundesweit steigenden Zahl von Schulungen um 0,2 Prozent gesunken.

Die Arbeitslosenquote nach nationaler Berechnungsmethode liegt in Salzburg momentan bei 6,6 Prozent (Österreich: neun Prozent), das ist nach Oberösterreich und knapp hinter Vorarlberg der drittbeste Wert.

Guter Saisonstart im Hotel- und Gastgewerbe

„Die weiterhin günstige Konjunktursituation und der gute Start in die Wintersaison führen zu diesem beschleunigten Rückgang bei der Arbeitslosigkeit“, stellt der Landesgeschäftsführer des Arbeitsmarktservice Salzburg, Siegfried Steinlechner, fest.

So ist es das Hotel- und Gastgewerbe, das mit einem Minus von 478 Personen bzw. 7,2 Prozent den Hauptanteil am Arbeitslosenrückgang trägt. Prozentuell ist die Arbeitslosigkeit am stärksten im Baugewerbe mit minus 13,7 Prozent bzw. 138 Personen gesunken. Ebenfalls überdurchschnittlich rückläufig waren die Arbeitslosenzahlen in der Warenherstellung mit einem Minus von 7,9 Prozent oder 110 Personen. Abgesehen vom Gesundheits- und Sozialwesen, wo ein nur geringfügiger Zuwachs um fünf Personen oder 0,7 Prozent zu verzeichnen war, ist die Arbeitslosigkeit in allen größeren Wirtschaftsbereichen gesunken.

Jugendarbeitslosigkeit deutlich gesunken

Betrachtet nach Alter, ist bei der Jugendarbeitslosigkeit ein deutlich überproportionaler Abbau der Arbeitslosigkeit im Ausmaß von minus 9,8 Prozent (-259 Personen) auf 2.385 Personen festzustellen. Bei älteren Arbeitskräften ab 50 Jahre ist der Zuwachs gegenwärtig mit einem minimalen Plus von 0,3 Prozent (zwölf Personen) auf 4.799 Arbeitslose fast zum Erliegen gekommen.

Weiterhin deutlich, wenn auch in gebremsten Ausmaß, steigt die Langzeitarbeitslosigkeit über ein Jahr mit plus 32,9 Prozent auf 1.148 Betroffene.

Bei Frauen (-4,1 Prozent) war die Arbeitslosigkeit etwas geringer rückläufig als bei Männern (-5,8 Prozent). Absolut waren 8.594 Frauen, aber 8.714 Männer arbeitslos vorgemerkt.

Konkrete Zahlen aus den Salzburger Bezirken

Nach Bezirken betrachtet, kann der Pongau mit minus 13,8 Prozent (bzw. -528 auf 3.293 Personen) auf den mit Abstand deutlichsten Rückgang der Arbeitslosigkeit verweisen. Es folgen der Lungau (-6,6 Prozent bzw. -46 auf 646 Personen), der Pinzgau (-6,0 Prozent bzw. -261 auf 4.081 Personen), der Tennengau (-5,8 Prozent bzw. -88 auf 1.421 Personen) und die Stadt Salzburg (-1,1 Prozent bzw. -54 auf 5.088 Personen). Ein leichtes Plus von 1,9 Prozent bzw. +49 auf 2.587 Personen hatte der Flachgau zu verzeichnen.

Günstig stellt sich auch die Situation bei den dem AMS Salzburg zur Besetzung gemeldeten offenen Stellen dar: Ihre Zahl ist um 42,7 Prozent auf 4.351 gestiegen.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen