“arlberg1800” – Bau von Kunsthalle in den Alpen

Akt.:
“Die höchste Kunsthalle der Alpen” errichtet der Tiroler Hotelier Florian Werner derzeit in St. Christoph am Arlberg. Der 1.500 Quadratmeter große Bau “arlberg1800” entsteht nur wenige Meter von der Passhöhe entfernt in rund 1.800 Metern Seehöhe. Die Baukosten belaufen sich auf 26 Millionen Euro. Eine erste Preview ist für den Herbst 2015 geplant, hieß es heute bei der Projektvorstellung in Wien.


Offiziell eröffnet soll der vom Absamer Architekturbüro Jürgen Kitzmüller geplante, zu zwei Drittel unter der Erde befindliche Bau, im Sommer 2016 werden. Die 600 Quadratmeter große, acht Meter hohe Ausstellungshalle soll mit von section.a kuratierten halbjährlich wechselnden Ausstellungen bespielt werden. “Es werden stark kontextgebundene Themen sein, die spezifisch mit dem Ort zu tun haben”, meinte Christine Haupt-Stummer von section.a, und nannte etwa den Transit oder die Alpen als mögliche Themen. In dem “verdichteten Kunst-Quartier” soll aber auch “ein intensivierter Austausch” zwischen Künstlern und Hotelgästen stattfinden.

Zudem gibt es einen 250 Quadratmeter großen Konzertsaal mit einem Fassungsvermögen von 160 Leuten für Klassik, Jazz, Cross-over und Meisterkurse. Weiters gibt es eine Kunst-Lounge, einen Projektraum für kleinere Ausstellungen und zwei Studios für Artists in Residence. Oberirdisch sollen Räumlichkeiten für Kongresse und Tagungen genutzt werden.

“Es soll keine Alibi-Handlung werden. Es soll was Seriöses werden – ein seriöser Ort, an dem neben Skifahren auch Kunst und Kultur passiert”, versicherte Werner, der 2006 als Autodidakt auf die Kunst kam, als er sich zur Hochzeit seiner Schwester mit einem selbst gemalten Bild einstellte. Später wechselte er die Fronten. “Das Kunstabenteuer war wie ein Segeln aufs offene Meer. Ich hätte am liebsten das Hotel voll gemacht mit Kunst.”

Mit professioneller Hilfe der Kunst-Consulter von section.a richtete er Artist in Residence-Programme ein, veranstaltete Ausstellungen und sammelte Kunst. “Ich habe die finanziellen Mittel nicht, dass ich groß shoppen gehe”, meinte Werner im Hinblick auf viele “no names” und in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Vorarlberg gesammelte Art Brut in seiner Sammlung. Aber jetzt hänge nicht mehr “die gerahmte Kuh auf der Wiese” in den Hotelzimmern: “Jetzt hängen nur noch Originale.”

In demselben Komplex errichtete Eigentumswohnungen, von denen schon die Hälfte verkauft sind, sind Werners Finanzierungsmodell von “arlberg1800”: “Die finanzieren mir das ganze Projekt.” Er habe bei den Widmungen keine Probleme, sondern im Gegenteil “Riesen-Unterstützung von den öffentlichen Stellen bekommen. Es gab keine Querschüsse. Für die Banken hätte ich allerdings eher eine Mehrzweckhalle bauen sollen. Wenn die Kunst hören, ist es meist gleich vorbei.” Werner hofft auf Impulse für seinen Hotelbetrieb, der im Winter auf 16.000 Nächtigungen kommt. In einer Ausweitung der Saison sieht der Hotelier großes Potenzial: “Ich habe derzeit acht Monate Stillstand.”

Bereits zu Beginn dieser Wintersaison bespielt die Lichtkünstlerin Brigitte Kowanz mit ihrer Klasse der Universität für angewandte Kunst Wien das Arlberg Hospiz Hotel. Bei der Saison-Eröffnung am 4. Dezember werden die aktuell entstandenen Projekte vorgestellt, der Hospiz Art Prize 2014 und der Artist in Residence Award vergeben. Florian Werner hofft auf breite Resonanz in der Kunstwelt. Galerist Thaddaeus Ropac und Künstler Anselm Kiefer sollen schon da gewesen sein.

INFO:

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Macron will bis Jahresende Ini... +++ - Wagrainer Ache: Feuerwehr rett... +++ - 3,46 Promille: 50-Jährige veru... +++ - 130 Tonnen Müll werden jährlic... +++ - So soll das Wallerseeufer natü... +++ - Salzburger soll Tochter sexuel... +++ - Andreas Goldberger zum zweiten... +++ - Taxi-Streit am Salzburger Flug... +++ - ÖAMTC erwartet am Wochenende g... +++ - So soll die B164 sicherer in L... +++ - So kommt dein Gesicht in den I... +++ - Suchaktion nach 17-Jährigem im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen