Auch Lettland wirft Russland Hackerangriffe vor

Nach westlichen Ländern hat auch Lettland dem russischen Militärgeheimdienst GRU Hackerangriffe auf staatliche Einrichtungen vorgeworfen. Betroffen gewesen seien Einrichtungen der Außen- und Verteidigungspolitik sowie andere staatliche Institutionen des baltischen Landes, teilte das Verfassungsschutzamt am Montag mit.

In den vergangenen Jahren sei versucht worden, über Phishing-Emails Informationen abzugreifen. Erkenntnisse über Angriffe zur Beeinflussung der Parlamentswahl am vergangenen Wochenende gebe es aber nicht.

Großbritannien, die Niederlande und die USA hatten vergangene Woche Russland vorgeworfen, mit Cyberangriffen westlichen Demokratien schaden zu wollen. Russland wies die Anschuldigungen zurück. Die deutsche Bundesregierung geht davon aus, dass Russland hinter einer Cyberspionage-Kampagne steckt, von der auch der Bundestag, staatliche Organe oder internationale Organisationen betroffen waren.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Feierliche Angelobung im Lehen... +++ - „72 Stunden ohne Kompromiss“: ... +++ - Kaprun: Alkolenker (27) stürzt... +++ - Kurios: Diebe stehlen Lenkrad ... +++ - "Biolandwirt des Jahres" kommt... +++ - Alte Eisen und röhrende Motore... +++ - Salzburger Budget 2019: Die Re... +++ - Salzburger Landesregierung prä... +++ - Radfahrerin in Stadt Salzburg ... +++ - Studie: Jeder dritte Österreic... +++ - ÖAMTC: Herbst ist Hochsaison f... +++ - 13 Angeklagte in Salzburger Dr... +++ - Einbrecher in der Stadt Salzbu... +++ - Eben: Dachstuhlbrand aufgrund ... +++ - Aquarell mit SS-Runen in Salzb... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen
Mehr auf Salzburg24