Aufschwung bei Börsengängen setzt sich fort

Akt.:
Alibaba-Börsengang war der größte der Geschichte
Alibaba-Börsengang war der größte der Geschichte
In den ersten neun Monaten des Jahres wagten weltweit fast doppelt so viele Unternehmen wie noch im Vorjahreszeitraum den Gang an die Börse: Nach einer Studie des Beratungsunternehmens EY (ehemals Ernst & Young) sammelten 851 Unternehmen bisher insgesamt 186,6 Mrd. US-Dollar (rund 148 Mrd. Euro) ein.


Der aktivste Börsenplatz im bisherigen Jahresverlauf ist der Studie zufolge Nordamerika, wo sich 220 Unternehmen neu an der Börse listen ließen – darunter auch der chinesische Onlinehändler Alibaba mit dem bisher größten Börsengang (IPO) weltweit.

Aber die europäischen Handelsplätze holten in den letzten neun Monaten stark auf: Die Zahl verdoppelte sich von 99 auf 211. Auch die Schweizer Börse verzeichnete 2014 einige Neuzugänge: 5 Unternehmen öffneten sich 2014 bisher für das Publikum.

Grundsätzlich seien die Investoren wieder risikofreudiger geworden, kommentierte EY die Ergebnisse der Studie in einer Medienmitteilung vom Donnerstag. Auch im dritten Quartal habe sich der bisher beobachtete Aufschwung der Börsengänge fortgesetzt, wenn auch etwas schwächer als in der ersten Jahreshälfte. Für das vierte Jahresquartal rechnet EY damit, dass die Zahl der Börsengänge nochmals anzieht.

So kündigte in der Schweiz mit Molecular Partners das erste Biotech-Unternehmen seit sieben Jahren den Börsengang für das vierte Quartal an. Der IPO könnte laut EY weitere Unternehmen zum selben Schritt ermuntern: Bei einem Erfolg steige die Wahrscheinlichkeit, dass andere Firmen den Schritt einer Publikumsöffnung wagten.

Eine weltweite Blase wie etwa die Dotcom-Blase in den Nullerjahren droht dem Beratungsunternehmen zufolge jedoch nicht: Die Zahl der Börsengänge sei noch immer weit vom Niveau des Rekordjahres 2001 entfernt, die Investoren seien vorsichtiger und die IPO-Kandidaten unterschiedlich strukturiert. Zudem wiesen diese meist etablierte Geschäftsmodelle und eine positive Umsatzentwicklung auf, im Gegensatz zu einigen Unternehmen während der Internetblase.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburg mit niedrigster Sterb... +++ - Libro ruft Polizei-Set zurück +++ - Krankenhaus Hallein mit "Selbs... +++ - Oö. Firma setzt 30-Stunden-Woc... +++ - Olympia: ÖOC-Team wird in Salz... +++ - Europa League: Kostenlos mit d... +++ - Österreich 2017 mit positiver ... +++ - Maxglan: Unbekannte schlagen A... +++ - 43.942 neue Ehen und 520 einge... +++ - Eigenmarken pushen Spar-Umsatz... +++ - Nachrichten, so wie ihr sie wo... +++ - Hallein: Bewaffneter überfällt... +++ - Salzburger schleichen sich auf... +++ - 68-Jährige bei Kollision auf S... +++ - ÖAMTC-Reifentest: Das sind die... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen