Austria Salzburg: Mit fünf Neuen folgt Kaderumbruch

Akt.:
Bei Austria Salzburg tut sich derzeit einiges.
Bei Austria Salzburg tut sich derzeit einiges. - © Krugfoto
Mitte November übernahm Claus Salzmann als Interims-Obmann das Ruder bei Austria Salzburg. Seit dem hat sich bei den Violetten einiges getan. Neben einem Trainerwechsel wurde auch die letzte Quote im Sanierungsverfahren bezahlt. Nun folgt vor der Mitgliederversammlung im Februar mit fünf Neuzugängen ein Kaderumbruch. Wir geben euch einen Überblick.




“Seit den 70er-Jahren habe ich die Austria im Fokus. Der Salzburger Traditionsverein steht für begeisternde Fans, sehr gute Nachwuchsarbeit und muss unbedingt weiterbestehen”, erzählte Salzmann im SALZBURG24-Gespräch Mitte November. Um dieses Vorhaben umzusetzen, half der gelernte Elektrotechniker und Geschäftsführer dreier Firmen bei der Sponsorensuche und Außendarstellung des Clubs.

Salzmann stellt sich zur Obmannwahl

An welchen Stellschrauben der 58-Jährige bislang gedreht hat? Laut eigenen Angaben an keinen: “Bislang habe ich nur geprüft wie der Verein aufgestellt ist und was er derzeit am meisten benötigt”, erklärte Salzmann. Und das sei ganz eindeutig Geld. In den ersten zwei Monaten habe er eine positive Bilanz gezogen und erwägt die Salzburger Austria bei der Mitgliederversammlung Mitte Februar als Obmann zu übernehmen. “Sollte nichts mehr passieren, werde ich mich nach derzeitigem Stand zur Wahl stellen. Zunächst lasse ich jedoch das Finanzgebaren der letzten drei Jahren durch einen Steuerberater prüfen”, sagte Salzmann, der den Vorstand laut Statuten mit sechs Personen besetzen will. Sein Ziel, das Spielerbudget im Vergleich zum Vorjahr zu senken, wird dem Pinzgauer nicht gelingen. “Es ist nicht einfach, qualitativ gute Spieler zu überzeugen und gleichzeitig etwas einzusparen.”

Schaider nimmt Kaderveränderungen vor

In enger Zusammenarbeit mit Neo-Coach Christian Schaider können die Maxglaner nach dem Trainingsstart am Montag fünf Neuzugänge präsentieren. Lukas Purkrabek, der von Bergheim vor die Türe gesetzt wurde, entschied sich schlussendlich gegen Union Hallein und für die Austria. Weiters folgt mit Muhammed Ergüden (ESV Freilassing) eine zweite Offensivkraft. Mit Ivan Vucur kehrt ein Ex-Spieler an seine alte Wirkungsstätte zurück. Josef Forsthuber vom SAK 1914 soll als zweiter Innenverteidiger die Schwachstelle der Defensive verstärken. Bereits am Sonntag stellten die Maxglaner mit Rückkehrer Matthias Öttl ihren Transferkracher vor. “Somit sollten wir an allen Positionen an Qualität dazugewonnen haben”, erklärte Schaider, der nun die Professionalisierung des Vereins als sportlicher Leiter vorantreiben will. “Veränderungen brauchen Zeit, wir wollen junge Spieler überzeugen, sich unserem Weg anzuschließen.”

Drei Abgänge bei Austria Salzburg

David Ogunlade musste wegen Unstimmigkeiten im Herbst seine Zelte bei den Violetten abbrechen – ebenso wie Danis Rekic. Edin Junuzovic erhielt kein Visum und muss ebenso gehen. Der Transfer von Resul Omerovic zerschlug sich, nachdem Grödig-Boss Christian Haas dem Stürmer keine Freigabe erteilte. “Im Sommer wird er dann wieder Thema sein”, fügte Schaider an.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Gebrüder Weiss baut Niederlass... +++ - Teilfreispruch für Graffiti-Sp... +++ - Ein Schwerverletzter bei Trakt... +++ - Betrug bei Thermenprojekt: Ges... +++ - Gläsernes Pausenfoyer für Moza... +++ - Runderneuerung von Hellbrunner... +++ - Salzburgerin (23) vertritt Öst... +++ - Zwei Polizisten in Lehen durch... +++ - Rekordschäden durch Borkenkäfe... +++ - Laudamotion schließt Station i... +++ - Öffi-Plan für Salzburg - Verke... +++ - Sextortion: Salzburger mit Nac... +++ - Österreich hält EU-Rekord bei ... +++ - So aktiv sind Menschen im Schl... +++ - Winterreifenpflicht bei Eis un... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen