Back to the Roots: 10 Jahre Halo – Combat Evolved

Von VOL.at / Alf Waibel
Eine Empfehlung für alle Shooter-Fans: "Halo Combat Evolved Anniversary" Eine Empfehlung für alle Shooter-Fans: "Halo Combat Evolved Anniversary" - © Hersteller
Es gibt Spieletitel, die will man eigentlich gar nicht testen, weil man schmerzlich daran erinnert wird, wie die Zeit dahinfliegt. Es scheint mir, als wäre es gestern, naja sagen wir vorgestern gewesen, als das erste aller Halo-Titel in meiner guten alten schwarz/grünen Xbox vor sich hinrotierte. Aber vorgestern heißt in diesem Fall 2001 – somit feiert die Serie das 10 jährige Jubiläum. Für Microsoft ein guter Grund, das meiner Meinung nach beste Halo aller Zeiten noch einmal für die Fans als technisch 2011-taugliches Remake aufzulegen. Grandios!

Ich oute mich hier und heute als relativer Noob in Sachen Egoshooter. Bis zum Launch von „Halo-Combat Evolved“ auf der damals technisch bahnbrechenden ersten Xbox war die Fangemeinde der schnellen Scharmützel gegen KI oder menschliche Opponenten eine sehr erlauchte und handverlesene. Halo hat das nicht nur von einem Tag auf den anderen geändert, sondern auch Microsofts Start in den Konsolenmarkt den notwendigen Schub verpasst. Heute ist weder die Konsole aus Redmond, noch Halo als Spieleserie vom Game-Markt wegzudenken.

Die Frage nach der Qualität des Remakes eines Old School Shooters ist nur paradox zu beantworten: Genial einerseits, öde aus der Sicht eines von zeitgemäßen Pracht-Titeln verwöhnten Spielers von Call of Duty oder Battlefield. Denn ein Remake ist ein Remake, wenn es auch in neuen Kleidern steckt. Doch bei Halo springt der Funke noch immer über – in den Augen der meisten Fans dürfte es auch für alle Zeiten das beste Halo bleiben. Ob in der denkwürdigen Kampagne oder im flotten Multiplayer, der für viele das Sahnestück der Neuauflage darstellen wird.

 Witzigerweise habe ich vor kurzem gerade im Abspann des letzten Teils der Halo-Serie gerade die Pillar of Autumn in ansprechender Grafik im Anflug auf Halo – der legendären namensgebenden Ringwelt – gesehen. Beim Start von Halo Anniversary habe ich so direkt ein Flashback. Grafisch knüpft das Remake jedenfalls nun an das letzte Stück der Serie an. Ansonsten für Gamer, die bereits das Ur-Halo gespielt haben, nicht viel neues, zumindest in Sachen Story. Das Jahr 2552: Die Covenant-Allianz will die Menschheit auslöschen und startet einen Angriff auf die Erde. Nun soll`s der Master-Chief richten, eine Art kybernetischer Über-Soldat. Der in Form von Cortana eine künstliche Intelligenz eingepflanzt bekommt, die gleichzeitig zum sympathischen Begleiter wird. Nach dem Fight durch die Pillar of Autumn, die im Orbit von Kampfschiffen der Allianz angegriffen wird und von Landungstrupps überrannt, geht die Reise auf den Ringplaneten hinunter. Dort startet die Suche nach geheimnisvollen Artefakten und wartet nebst einigen zum Teil sehr starken Allianz-Gegnern auch eine eklige lästige Gegner-Rasse auf den Master Chief.   

Das gelungene Gameplay wurde zu 100 Prozent in das Remake gerettet, das Handling gefühlt sogar noch verfeinert, was sicher auch den eleganten Animationen geschuldet ist. Schusswechsel mit Deckungstaktik fühlen sich gut an, außerdem spürt man erstmals wieder ein forderndes Gegnerverhalten. Ich werde den Eindruck nicht los, dass in punkto Gameplay bei aktuellen Titeln zu viel weichgespült wurde. Wo man sich in modernen Shootern wie der einsame Held und Alleskönner fühlt, wird man hier schon auf der zweiten Schwierigkeitsstufe „Normal“ bei Unachtsamkeit schnell auf die Bretter geschickt. Für Fans des ersten Teils verniedlicht als Retro empfunden, werden sich Neo-Halo Gamer am linearen Leveldesign stören. Außerdem warten auf Fan der ersten Stunde und Neueinsteiger eklige Abschnitte wie die berüchtigte Bibliothek mit der ersten Begegnung mit einer der unangenehmsten Gegnertypen in Halo. Dazwischen lockern Fahrzeugabschnitte oder Schleich-Passagen das Geschehen wie dereinst gelungen auf.

 Technisch ist Halo Anniversary über jeden Zweifel erhaben und spielt dank der Hardwarepower der 360 in der Riege aktueller Game-Titel mit. Wer´s nicht glaubt, mit wie wenig Details wir damals auf der guten alten Xbox zufrieden waren, der sei eingeladen, auf die Back-Taste des Controllers zu drücken. Nach einem kurzen Wartebildschirm in Schwarz lädt das Game nämlich an jeder Stelle des Geschehens auf Wunsch die Original-Optik von anno dazumal. Man möchte nicht glauben, was man da sieht! Schnell wieder Back gedrückt, das will sich heutzutage doch kein Gamer mehr antun…

Das neu aufgelegte Ur-Halo kann auch kooperativ durchgezockt werden, was das Fortkommen ungemein erleichtert, denn Gegner wie die Brutes sind solo schon in unteren Schwierigkeitsgraden eine echt harte Nuss. Halo sollte vor 10 Jahren auch eine neue Ära des Onlinezockens einläuten und enthielt schon einen an sich tollen Multiplayermodus. Leider war Xbox Live damals noch sehr unzuverlässig, weswegen dieses Feature von den meisten Fans nicht genutzt werden konnte. Das hat sich nun heute geändert und Halo Anniversary hat als Remake des Multi von damals nunmehr eine der coolsten Multiplayer-Erfahrungen auf der Konsole zu bieten. Eifrigen Spielern winken Belohnungen in Form von Rängen und neuen Rüstungsteilen. 

Sahnekuchen ist die neue Optik: Geniale Lichteffekte, höhere Auflösung, mehr Details bei Umgebung Charakteren – und das in absolut flüssiger Framerate ohne Ruckler. Der Sound von Halo Anniversary wird Neo Halo-Gamern einen wohligen Schauer über den Rücken jagen – alte Hasen wie ich drücken da verschämt ein Freudentränchen aus dem Augenwinkel. Die Synchro ist stellenweise dafür so grottig wie damals – aber das ist halt Retro. Dazu ist Halo Anniversary so einsteigerfreundlich wie damals – die anfangs noch wirre Story bekommt mit dem Spielfortschritt eine faszinierende Tiefe. Kinect-Eigner dürfen sich über ein besonders cooles Feature freuen: Halo Anniversary reagiert auf Spracheingabe – so können viele Aktionen im Game, wie z.B. das Nachladen via Spracheingabe aktiviert werden.

Fazit:

Wer sonst noch kein Halo hat – dieses Halo muss jeder 360er-Gamer mit Hang zu gepflegter Action-Unterhaltung in seiner Sammlung haben. Mag sein, dass mein Blick auf die Neuauflage des Klassikers doch ein wenig verklärt ist, ob der Erinnerungen an die Gute Alte Zeit – aber ich finde das Game einfach fantastisch. Mir hat auch von allen Halo-Titeln das Ur-Halo am besten gefallen – nun darf ich es in HD und zeitgemäßer Optik genießen – DANKE Microsoft für diese vorweihnachtliche Überraschung!



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen