Bald freie Fahrt für Skidoos in Salzburg?

Akt.:
Könnte die Gesetzesänderung die Tierwelt stören (Themenbild)?
Könnte die Gesetzesänderung die Tierwelt stören (Themenbild)? - © dpa-Zentralbild/Bernd Settnik
Geht es nach der Salzburger Landesregierung soll ein allgemeines Verbot von Motorschlitten im freien Gelände bald der Vergangenheit angehören. Bald sollen Schidoos und andere Gefährte zur gewerblichen Nutzung unreguliert angemeldet und benutzt werden dürfen.

Die Salzburger Landesregierung hat den Antrag eingebracht, dass das aktuelle Motorschlittengesetz geändert werden soll. Bisher durften nur Einsatzkräfte und einige private Personen zur Versorgung von Schutzhütten damit im freien Gelände fahren. Dies soll jetzt geändert werden.

Salzburger Landesregierung will Arbeitsaufwand verringern

Hauptgrund für die Änderung des Gesetzes ist, dass die Landesregierung den Arbeitsaufwand für die Bezirksverwaltungsbehörden verringern möchte, wie es in dem in der Vorlage der Landesregierung heißt.

Umweltanwalt sieht Gefahr für Tiere

In Zukunft sollen Snowmobile, Pistenraupen und Schidoos für gewerbliche Zwecke frei anmeldbar sein. Die Landesumweltanwaltschaft und Naturschützer sehen darin eine Gefahr für die Natur.

Mehr Skidoos im freien Gelände

„Bisher wurden die Bewilligungen für Motorschlitten auf drei Jahre befristet erteilt“, erzählt Wolfgang Wiener, Umweltanwalt Salzburg, im Gespräch mit SALZBURG24. Mit der neuen Regelung dürften weit mehr Fahrzeuge im freien Gelände fahren als bisher. Dies würde die Natur stark beeinträchtigen und die Wildtiere in ihrem Lebensraum beschränken, gibt Wiener zu bedenken.

Aber nicht nur um die Tiere macht sich der Umweltanwalt sorgen, sondern auch Menschen, die in der Natur Erholung suchen und durch den Motorlärm gestört werden würden.

Gewerbliche Nutzung nicht definiert

Geht es nach der Landesregierung soll es nun eine generelle Erlaubnis für die gewerbliche Nutzung von Schidoos und Co geben. Am Mittwoch würde der Antrag auf die Gesetzesänderung dem zuständigen Ausschuss vorgelegt werden, weiß Sophia Burtscher, Umweltreferentin der Naturfreunde, SALZBURG24 zu berichten.

Burtscher sieht das Problem vor allem darin, dass „die gewerbliche Nutzung nicht klar definiert ist. Fast jeder der ein Gewerbe angemeldet hat, könnte ein Snowmobil anmelden und auch nutzen.“

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen