Bankräuber nur wenige Minuten nach Überfall gefasst

Akt.:
0Kommentare
Der Bankräuber kam nicht besonders weit. Der Bankräuber kam nicht besonders weit. - © Bilderbox
Mit einer Wolfsmaske vor dem Gesicht hat am Rosenmontag ein Mann eine Bank in Tumeltsham (Bezirk Ried im Innkreis) überfallen. Nur rund 15 Minuten später nahm die Polizei unweit der Filiale einen 37-jährigen Verdächtigen fest.

Ein Kunde und vorübergehend auch der Bankdirektor hatten ihn verfolgt. Verletzt wurde niemand. Genauere Angaben zum mutmaßlichen Täter und zur Höhe der Beute machte Adolf Wöss von der Sicherheitsdirektion Oberösterreich gegenüber der APA nicht.

Bankräuber war bewaffnet

Kurz nach 14:30 Uhr betrat der Räuber die Bank und täuschte vermutlich mit einem Messer in seiner Jackentasche eine Schusswaffe vor. Er forderte von dem Filialleiter Bares und entschuldigte sich gleichzeitig, dass er nicht anders könne. Nachdem ihm dieser das Geld ausgehändigt hatte, rannte der Täter davon. Ein Kunde nahm die Verfolgung auf, der Bankdirektor beteiligte sich kurz, ging aber dann ins Gebäude zurück, um die Polizei zu alarmieren.

Verfolgungsjagd

Der Mann lief dem Räuber unter anderem durch einen Bach nach, konnte ihn aber nicht einholen. Der 37-Jährige wurde jedoch rasch von einer Streife gefasst. Er ließ sich widerstandslos festnehmen. Ob er auch noch für andere Überfälle infrage kommt, stand vorerst nicht fest. Die Einvernahme war am späten Nachmittag noch im Gang. (APA)

(APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen