Bauernbund schlägt Alarm – Manifest: “Zukunft neu einfärben”

Bauernbund-Direktor Johannes Abentung sieht das Manifest als Startschuss.
Bauernbund-Direktor Johannes Abentung sieht das Manifest als Startschuss. - © NEUMAYR/CL
Beim Bundesbauernrat des ÖVP-Bauernbundes in Hof bei Salzburg (Flachgau) hat es am Samstag zum Teil alarmierende Signale zur Zukunft der heimischen Landwirtschaft gegeben – und zwar von Bäuerinnen. Ein neues “Manifest der Bäuerinnen” mit dem Titel “Die Zukunft neu einfärben” wurde dem Bundesbauernrat vorgelegt. Denn der Druck auf die Höfe steige – “wirtschaftlich, gesellschaftlich, moralisch”.

Der Direktor des Österreichischen Bauernbundes, Johannes Abentung, sagte im APA-Gespräch, das Manifest sei der Startschuss für ein neues Wirtschaftsprogramm, in dem sich die Bäuerinnen massiv einbringen. Das Programm wurde von Bäuerinnen erarbeitet. “Auf ungefähr 50 Prozent der Höfe gibt es weibliche Betriebsführerinnen, die sitzen bei sämtlichen Entscheidungen am Tisch, tragen das in die Familie mit und sind oft näher am Markt”, so Abentung.

Bäuerinnen schlagen mit Hilferuf Alarm

Im Manifest der Bäuerinnen, den man auch als Hilferuf interpretieren kann, heißt es etwa, dass “die meisten von uns, seien wir offen, die wirtschaftliche Situation unserer Familien als unerträglich erleben”. Und: “Österreichs bäuerliche Landwirtschaftskultur ist vom Aussterben bedroht.” Viele würden “unter unerträglichem finanziellen und psychischen Druck leiden”. Die Nachfolgegeneration entfremde, verweigere sich diesen Umständen.

Das wird gefordert

Gefordert werden höherpreisige Absatzmöglichkeiten für die hochqualitativen Lebensmittel und ein “einzigartiger Standard für österreichische Nahrungsmittel”. Man wolle “wieder Mitbestimmung im Marktprozess erreichen”. Als Alternative zu den Konzernmarken wolle man eine eigene Marke positionieren. “Der Bauernbund wird uns dabei unterstützen und eine Plattform für die Diskussion bereitstellen”, schreiben die Bäuerinnen. “Lasst uns beginnen. Mit harter Arbeit und ihren Früchten kennen wir uns ja aus.” Man lade alle Betroffenen ein, die eigene Zukunft neu zu bestimmen.

Abentung froh, dass sich Frauen einbringen

Als “Mann” zu dem weiblichen Manifest befragt, sagte der Bauernbund-Direktor, er sei “sehr froh, dass sich die Frauen einbringen; es geht um wirkliche Wirtschaftsfragen”. “Die Bäuerinnen haben ein viel genaueres Sensorium dafür, dass die Lebensqualität durch teure Investitionen, Verschuldung, Technisierung und den gesellschaftlichen wie moralischen Druck sehr eingeschränkt wird. Sie bringen das auch deutlich zum Ausdruck. Männer verdrängen das vielleicht besser. Aber die Probleme existieren trotzdem.”

Wichtig sei aber auch, so Abentung, dass man unter den Bäuerinnen sehr wohl auch Zuversicht und einen Grundoptimismus spüre. “Es geht auch nicht darum, ‘der Staat soll und soll’, es geht darum, ‘was können wir tun’.”

Zehn-Punkte-Leitantrag beschlossen

Beschlossen wurde am Samstag beim Bauernbund auch ein Leitantrag mit zehn Punkten. Unter anderem soll das bestehende Versicherungssystem Richtung umfassende Ernteversicherung umgemodelt werden. Gefordert werden auch mehr Maßnahmen in der Absatzforderung und das Überwinden des Russland-Embargos durch einen politischen Dialog. Nicht zuletzt solle auch das Bestbieterprinzip in Bezug auf regionale Produkte und Lebensmittel auf verarbeitete Produkte über Butter hinaus ausgeweitet werden.

Wahlen standen beim Bundesbauernrat diesmal keine an. Es handelte sich um ein “programmatisches” Treffen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verkehr hat Salzburg fest im G... +++ - Leogang: Rot-Kreuz-Mitarbeiter... +++ - Frau stürzt bei Brand in Hallw... +++ - Unwetter: Chiemsee Summer und ... +++ - NR-Wahl: Schnell-Liste tritt m... +++ - Berndorf: 35-Jährige bei Sturz... +++ - Sturm wütet in Salzburg: Knapp... +++ - Person in Salzburg-Lehen aus S... +++ - Drei Verletzte bei Brand in He... +++ - Neun Personen beim Atrium West... +++ - Notorischer Salzburger Kunstdi... +++ - VCÖ-Bahntest: Silber für Salzb... +++ - Postings in rechtsextremem For... +++ - Pfarrwerfen: Fünf Verletzte be... +++ - Summer Fusion: Freiluftparty i... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen