Bayerische Polizei legt Schleuser-Paar das Handwerk

Das Schleuser-Paar musste 1.500 Euro für die anstehenden Strafverfahren hinterlegen. Das Schleuser-Paar musste 1.500 Euro für die anstehenden Strafverfahren hinterlegen. - © Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Die bayerische Polizei hat am Montagabend auf der Autobahn bei Piding (Lkr. Berchtesgadenerland) zwei mutmaßlichen Schleusern das Handwerk gelegt.

Auf Höhe Piding unterzogen die Fahnder der Bundespolizei die Insassen eines Pkw mit schweizerischen Kennzeichen einer Kontrolle. Der Fahrzeugführer, ein 35-jähriger Algerier, sowie seine 24-jährige Ehefrau aus Marokko auf dem Beifahrersitz konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Dagegen konnten die algerischen Staatsangehörigen auf der Rückbank nichts dergleichen vorweisen. Mithilfe ihrer Angaben und ihrer Fingerabdrücke kam ans Licht, dass einer bereits in Österreich, der andere in Rumänien Asyl beantragt hatten.

1.500 Euro Kosten für anstehendes Strafverfahren

Das Schleuser-Paar musste 1.500 Euro für die anstehenden Strafverfahren hinterlegen. Sie werden sich wegen Einschleusens von Ausländern verantworten müssen. Ihre Mitfahrer wurden jeweils wegen unerlaubter Einreise angezeigt.



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen